Richtlinie zu privaten Informationen

Überblick

März 2019

Du darfst keine privaten Informationen über eine Person veröffentlichen oder posten, wenn keine ausdrückliche Erlaubnis und Genehmigung dafür vorliegt. Auch die Veröffentlichung privater Informationen anzudrohen oder andere Personen zur Veröffentlichung privater Informationen anzuregen, ist verboten.

Die privaten Informationen einer Person ohne deren Erlaubnis online zu posten, mitunter als „Doxxing“ bezeichnet, verletzt die Privatsphäre der Person und verstößt gegen die Twitter Regeln. Das Teilen privater Informationen kann für die betroffene Person ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellen und eine körperliche, emotionale und finanzielle Belastung bedeuten.

Beim Überprüfen von Meldungen zu dieser Richtlinie berücksichtigen wir eine Reihe von Faktoren, darunter folgende:

Welche Art von Informationen wird geteilt?
Wir berücksichtigen dies, da bestimmte Arten privater Informationen höhere Risiken mit sich bringen als andere, wenn sie ohne Erlaubnis geteilt werden. Unser vorrangiges Ziel ist es, Personen vor körperlichen Schäden zu schützen, die durch die Weitergabe ihrer Informationen entstehen können. Daher sind Informationen wie der tatsächliche Standort einer Person für uns mit einem höheren Risikofaktor belegt als andere Arten von Informationen. 

Wer teilt die Informationen?
Wir prüfen auch, wer die gemeldeten Informationen teilt und ob eine Zustimmung der betroffenen Person vorliegt. Wir gehen so vor, da uns bewusst ist, dass es in manchen Fällen im Interesse der Person ist, dass bestimmte private Informationen öffentlich geteilt werden. Beispiele sind das Teilen einer persönlichen Telefonnummer oder E-Mail-Adresse zum beruflichen Networking oder zum Organisieren von Veranstaltungen oder das Teilen einer Anschrift, um nach einer Naturkatastrophe um Hilfe zu bitten. 

Sind die Informationen an anderer Stelle online verfügbar?
Wurden die gemeldeten Informationen vor der Veröffentlichung auf Twitter bereits an anderer Stelle geteilt, z. B. indem jemand seine private Telefonnummer auf seiner öffentlich zugänglichen Website angibt, können wir diese Informationen nicht als privat einstufen, da sie vom Inhaber bereits öffentlich zugänglich gemacht wurden. Hinweis: In Fällen, in denen körperlicher Schaden droht, behalten wir uns Maßnahmen gegen die Veröffentlichung von Privatadressen vor, selbst wenn diese bereits öffentlich verfügbar sind. 

Warum werden die Informationen geteilt?
Wir sehen uns auch an, was die Person mit der Veröffentlichung der Informationen beabsichtigt. Wenn wir beispielsweise der Meinung sind, dass Informationen in missbräuchlicher Absicht geteilt werden, oder mit der Absicht, eine andere Person zu belästigen bzw. Dritte dazu zu ermutigen, ergreifen wir entsprechende Maßnahmen. Werden persönliche Informationen jedoch in dem Bemühen geteilt, einer anderen Person in einer Krisensituation zu helfen, z. B. nach einer Gewalttat, ergreifen wir möglicherweise keine Maßnahmen. 

Wann gilt diese Richtlinie als verletzt?

Im Rahmen dieser Richtlinie dürfen die folgenden Arten von privaten Informationen nicht ohne Zustimmung der betroffenen Person geteilt werden:

  • Privatadressen oder Informationen zum physischen Standort, einschließlich Straßennamen, GPS-Koordinaten oder anderweitige Informationen, mit denen als privat einzustufende Standorte identifiziert werden können
  • Ausweisdokumente wie Personalausweise und Sozialversicherungsnummern oder andere offizielle Dokumente zur Feststellung der Identität – Hinweis: In Regionen, in denen diese Informationen nicht als privat eingestuft werden, können wir begrenzte Ausnahmen machen.
  • Kontaktinformationen, u. a. nicht öffentliche, private Telefonnummern oder E-Mail-Adressen 
  • Finanzinformationen wie Kontonummern und Kreditkartendaten
  • andere private Informationen, z. B. biometrische Daten oder Krankenakten

Die folgenden Verhaltensweisen sind ebenfalls nicht zulässig: 

  • Androhungen, private Informationen anderer Personen zu veröffentlichen
  • Teilen von Informationen, mit denen die privaten Informationen einer Person gehackt oder ohne deren Einverständnis abgerufen werden können, z. B. Teilen von Anmeldeinformationen für das Online-Banking
  • Bitten um oder Anbieten von Prämien oder finanziellen Belohnungen als Gegenleistung für die Veröffentlichung privater Informationen anderer Personen
  • Bitten um eine Prämie oder finanzielle Belohnung im Gegenzug zum Unterlassen der Veröffentlichung privater Informationen anderer Personen, auch bekannt als Erpressung

Was ist kein Verstoß gegen diese Richtlinie?

Folgende Aktivitäten verletzen diese Richtlinie nicht:

  • Teilen der eigenen privaten Informationen
  • Veröffentlichen von anderweitig öffentlich zugänglichen Informationen ohne missbräuchliche Absicht
  • Teilen von Informationen, die wir nicht als privat einstufen. Hierzu gehören:
    • Name
    • Geburtsdatum oder Alter
    • Adresse der Schule/Hochschule oder des Arbeitsplatzes
    • Standortinformationen von Gewerbeimmobilien oder Geschäftsräumen, sofern diese Informationen öffentlich verfügbar sind
    • Beschreibungen des Aussehens
    • Klatsch, Gerüchte, Anschuldigungen und Vorwürfe
    • Screenshots von SMS-Nachrichten oder Nachrichten auf anderen Plattformen (sofern diese nicht private Informationen wie Telefonnummern enthalten)

Wer kann Verstöße gegen diese Richtlinie melden?

Jeder kann private Informationen melden, die eindeutig in missbräuchlicher Absicht geteilt wurden (unabhängig davon, ob die Person einen Twitter Account hat). In Fällen, in denen die Informationen nicht eindeutig in missbräuchlicher Absicht geteilt wurden, müssen wir erst den Inhaber dieser Informationen (oder einen bevollmächtigten Vertreter, z. B. einen Rechtsanwalt) befragen, bevor wir Durchsetzungsmaßnahmen ergreifen. 

Wie kann ich Inhalte melden, die gegen diese Richtlinie verstoßen?

In der App

Aus der App heraus meldest du Inhalte wie folgt:

  1. Wähle Tweet melden über das  -Symbol aus.
  2. Wähle Er ist missbräuchlich oder verletzend aus.
  3. Wähle Beinhaltet private Informationen aus.
  4. Wähle aus, welche Art von Informationen du meldest.
  5. Wähle je nachdem, wem die gemeldeten Informationen gehören, die zutreffende Option aus.
  6. Du kannst bis zu fünf Tweets für eine Überprüfung melden.
  7. Reiche deine Meldung ein.

Desktop

Vom Desktop aus meldest du Inhalte wie folgt:

  1. Wähle Tweet melden über das  -Symbol aus.
  2. Wähle Er ist missbräuchlich oder verletzend aus.
  3. Wähle Beinhaltet private Informationen aus.
  4. Wähle aus, welche Art von Informationen du meldest. 
  5. Wähle je nachdem, wem die gemeldeten Informationen gehören, die zutreffende Option aus.
  6. Du kannst bis zu fünf Tweets für eine Überprüfung melden.
  7. Reiche deine Meldung ein.

Du kannst solche Inhalte auch über unser Meldeformular für private Informationen melden.

Was geschieht, wenn du gegen diese Richtlinie verstößt?

Welche Folgen Verstöße gegen unsere Richtlinie zu privaten Informationen nach sich ziehen, hängt davon ab, wie schwerwiegend der Verstoß war und ob der Account bereits in der Vergangenheit gegen die Regeln verstoßen hat. 

Wenn du zum ersten Mal gegen diese Richtlinie verstößt, verlangen wir, dass du den betreffenden Inhalt entfernst. Außerdem wird dir der Zugriff auf deinen Account vorübergehend verwehrt. Solltest du nach der ersten Warnung erneut gegen diese Richtlinie verstoßen, wird dein Account dauerhaft gesperrt. Wenn du der Meinung bist, dass dein Account irrtümlich gesperrt wurde, kannst du Einspruch einlegen.

Zusätzliche Ressourcen

Erfahre mehr über unsere verschiedenen Durchsetzungsmaßnahmen und über unsere Vorgehensweise bei der Entwicklung von Richtlinien und deren Durchsetzung.

Die Verbreitung anderer Arten von Inhalten ohne Zustimmung des jeweiligen Inhabers kann unter unsere Richtlinie zur Verbreitung von Materialien aus Hacks fallen.

Diesen Artikel als Favorit speichern oder teilen

War dieser Artikel hilfreich?

Danke für das Feedback. Wir freuen uns, dass wir helfen konnten.

Danke für das Feedback. Wie können wir diesen Artikel verbessern?

Danke für das Feedback. Deine Kommentare helfen uns, unsere Artikel zu verbessern.