Weitergabe von Daten im Rahmen ausgewählter Partnerschaften

Wenn Twitter Informationen über dich enthält, nutzen wir diese Informationen zur Verbesserung unserer Dienste, zur Personalisierung deiner Twitter Nutzung und für andere Zwecke, wie in unseren Datenschutzrichtlinien beschrieben. Wir können diese Informationen auch mit anderen Unternehmen teilen, zum Beispiel im Rahmen von Partnerschaften.

Für die unten aufgeführten ausgewählten Partnerschaften bieten wir Nutzern die Möglichkeit, selbst zu bestimmen, ob ihre Daten weitergegeben werden dürfen. Dies kannst du über die Einstellung „Daten mit ausgewählten Partnern teilen“ in deinen Einstellungen für Individualisierung und Daten festlegen. Es kann einige Minuten dauern, bis Änderungen an dieser Einstellung wirksam werden. Diese Einstellung bezieht sich nur auf die unten aufgeführten Partnerschaften und Partner: Sie hat keinen Einfluss darauf, wie Twitter die Daten mit anderen Partnern teilt bzw. wie Twitter die Daten mit den unten genannten Partnern außerhalb der genannten Partnerschaften teilt.

Ausgewählte Partnerschaften, zuletzt aktualisiert am 30. Januar 2018:

Real-Time Bidding (RTB): Bei diesen Partnerschaften können Werbekunden Partnersysteme zum Kaufen und Schalten von Anzeigen auf Twitter nutzen. Um Werbekunden bei der Entscheidung zu unterstützen, wann Anzeigen gekauft und welche Anzeigen geschaltet werden sollten, gibt Twitter geräteabhängige demografische Daten und Standortinformationen im Rahmen dieser Partnerschaften weiter. Twitter kann zum Beispiel die Information mit den Partnern teilen, dass der Nutzer eines bestimmten mobilen Geräts ein männlicher Nutzer im Alter zwischen 25 und 34 ist, sodass die Werbekunden an diese Zielgruppe angepasste Anzeigen schalten können. Twitter gibt keine Namen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern oder Twitter Nutzernamen an RTB-Partner weiter. Bestimmte RTB-Partner können jedoch möglicherweise die von uns geteilten geräteabhängigen Daten anhand von anderen Informationen, über die sie verfügen, mit dem Namen, der E-Mail-Adresse, der Telefonnummer oder dem Twitter Nutzernamen eines Nutzers verknüpfen (zum Beispiel wenn sich der Nutzer für ein Konto beim Partnerservice registriert hat). Im Rahmen dieser Partnerschaften müssen sie dafür zuvor deine Zustimmung einholen. Deine demografischen Daten kannst du in deinen Twitter Daten einsehen und bearbeiten. Du kannst auch festlegen, ob Twitter für diese und andere Zwecke Zugriff auf Standortdienste auf deinem mobilen Gerät haben soll.

Ausgewählte(r) RTB-Partner: Google DoubleClick Bid Manager

Twitter Zielgruppendaten: Im Rahmen dieser Partnerschaften kann Twitter gerätebezogene Interessen an Partner weitergeben, die Datenmanagement-Tools für Marken anbieten. Diese Tools nutzen die Interessendaten von Twitter, um Marken dabei zu unterstützen, ihre Produktinformationen besser zu vermarkten, analysieren und an Nutzer anzupassen und innerhalb und außerhalb von Twitter effektiver zu werben. Twitter kann zum Beispiel die Information weitergeben, dass ein Nutzer mit einer bestimmten mobilen Geräte-ID Interesse an Basketball hat. Der Partner, der diese Information erhält, gibt diese dann über seine Datenmanagement-Tools an das Markenunternehmen weiter, und das Unternehmen kann mehr basketballbezogene Inhalte anzeigen, wenn mit dem Gerät das nächste Mal die Website oder mobile App des Unternehmens besucht wird. Twitter gibt keine Namen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern oder Twitter Nutzernamen an diese Partner weiter. Deine Interessendaten kannst du in deinen Twitter Daten einsehen und bearbeiten.

Ausgewählte Partner für Twitter Zielgruppendaten: Adobe Experience Cloud.

Diesen Artikel als Favorit speichern oder teilen

War dieser Artikel hilfreich?

Danke für das Feedback. Wir freuen uns, dass wir helfen konnten.

Danke für das Feedback. Wie können wir diesen Artikel verbessern?

Danke für das Feedback. Deine Kommentare helfen uns, unsere Artikel zu verbessern.