goglobalwithtwitterbanner

Deine Datenschutzeinstellungen für personalisierte Anzeigen

Informationen zu personalisierten Anzeigen

Wir arbeiten mit Werbepartnern zusammen, um dir nützliche und interessante Werbeinhalte zur Verfügung zu stellen, z. B. in Form von interessenbasierten Anzeigen. Dafür verwenden wir möglicherweise auch Informationen, die wir von diesen Werbepartnern erhalten. Damit möchten wir den Nutzen von Twitter Ads für dich verbessern.

Wir geben dir ein Beispiel, wie es funktionieren könnte: Sagen wir, ein Blumengeschäft möchte für eine Sonderaktion zum Valentinstag auf Twitter werben. Die Anzeige soll für die Blumenliebhaber geschaltet werden, die den Newsletter des Geschäfts abonniert haben. Um die Abonnenten, die bei Twitter sind, über das Sonderangebot zu informieren, kann uns das Blumengeschäft gehashte E-Mail-Adressen aus der firmeneigenen Mailing-Liste zur Verfügung stellen. Wir können diese dann mit den gehashten E-Mails abgleichen, die unsere Nutzer mit ihren Accounts verknüpft haben, um ihnen einen gesponserten Tweet für die Valentinstag-Aktion auf Twitter anzuzeigen.

Ein anderes Beispiel ist der Besuch von Nutzern auf der Website des Blumengeschäfts. In diesem Fall kann Twitter Informationen über die Besucher erfassen, damit der Geschäftsinhaber ihnen sein Valentinstag-Angebot auf Twitter anzeigen kann.

Über Twitter Marketing

Damit Werbekunden ihre Zielgruppen auf Twitter finden, arbeitet Twitter außerdem mit Drittanbieter-Werbepartnern zusammen, darunter Google, um seine eigenen Dienste zu vermarkten, z. B. durch interessenbasierte Anzeigen. Diese Partner können auch Anzeigen im Namen der Werbekunden von Twitter schalten. Die unten beschriebenen Datenschutzoptionen beziehen sich nur auf von Twitter geschaltete interessenbasierte Anzeigen. Sie beziehen sich nicht auf von Drittanbietern geschaltete Anzeigen, auch nicht auf solche, die im Namen von Twitter geschaltet werden. Mehr über die Deaktivierung interessenbasierter Anzeigen von anderen Unternehmen findest du unter optout.aboutads.info und www.networkadvertising.org/choices. Im Web kannst du außerdem Google Analytics abwählen, indem du das Browser-Add-on zur Deaktivierung von Google Analytics installierst, und interessenbasierte Google-Anzeigen kannst du in den Einstellungen von Google abwählen.

Welche Möglichkeiten habe ich in Bezug auf den Datenschutz?

Wenn du nicht möchtest, dass Twitter innerhalb und außerhalb von Twitter auf dich zugeschnittene, interessenbasierte Anzeigen schaltet, hast du verschiedene Möglichkeiten, diese Funktion zu deaktivieren:

  • Rufe in den Twitter Einstellungen die Einstellungen für Individualisierung und Daten auf und passe die Einstellung Anzeigen personalisieren an.
  • Im Web kannst du die Anzeige interessenbasierter Werbung in Twitter mit einem Tool der Digital Advertising Alliance unter optout.aboutads.info im aktuellen Browser deaktivieren.
  • Nur in iOS 13 und früheren Versionen kannst du, wenn du nicht möchtest, dass Twitter dir in Twitter für iOS auf deinem aktuellen Mobilgerät interessenbasierte Anzeigen anzeigt, die Einstellung Kein Ad-Tracking in den Einstellungen deines iPhones aktivieren (die genaue Vorgehensweise variiert je nach iOS-Version).
  • Auf Android kannst du, wenn du nicht möchtest, dass dir Twitter in Twitter für Android auf deinem aktuellen Mobilgerät interessenbasierte Anzeigen anzeigt, Personalisierte Werbung deaktivieren in den Einstellungen deines Android-Smartphones aktivieren (die genaue Vorgehensweise und der Name der Einstellung variieren je nach Android-Version und OEM-Android-Variante).

Hinweis: Wenn du die Web-Einstellungen für deinen Twitter Account ansehen oder ändern möchtest, musst du angemeldet sein. Wenn du nicht angemeldet bist und Twitter Einstellungen in deinem Webbrowser änderst, gelten diese Einstellungen nur für diesen Browser und wenn du nicht bei Twitter angemeldet bist. Erfahre mehr darüber, wie du auf die Einstellungen für Individualisierung und Daten zugreifst, z. B. in der Twitter Mobile-App.

Wenn du interessenbasierte Werbung auf Twitter deaktivierst, deaktivierst du damit nicht jegliche Werbung auf Twitter. Du siehst z. B. möglicherweise weiter Werbung, die anhand von anderen Informationen personalisiert sein kann, z. B. basierend auf deinen Tweets, den Personen, denen du folgst, deinem Smartphone-Typ, deinem Standort und den Links, auf die du in Twitter klickst.

Nur in iOS 14 und späteren Versionen kannst du, wenn du nicht möchtest, dass Twitter für die Werbung auf deine iOS-ID zugreift, die Einstellung Apps erlauben, Tracking anzufordern in den iOS-Einstellungen deaktivieren (die genaue Vorgehensweise variiert je nach iOS-Version).

Diesen Artikel als Favorit speichern oder teilen

War dieser Artikel hilfreich?

Danke für das Feedback. Wir freuen uns, dass wir helfen konnten.

Danke für das Feedback. Wie können wir diesen Artikel verbessern?

Danke für das Feedback. Deine Kommentare helfen uns, unsere Artikel zu verbessern.