Über intime Medien auf Twitter

Twitter Regeln: Du darfst keine intimen Fotos oder Videos einer Person posten oder teilen, die ohne die Zustimmung der Person aufgenommen wurden oder verbreitet werden.

Begründung

Explizite sexuelle Bilder oder Videos einer Person online ohne ihre Zustimmung zu teilen, verstößt gegen die Privatsphäre der Person und ist einer der schwersten Verstöße gegen die Twitter Regeln. Es stellt nicht nur ein ernstes Sicherheitsrisiko dar, sondern kann für die Person, deren Medien geteilt werden, auch eine körperliche, emotionale und finanzielle Belastung bedeuten.

Wann gilt diese Regel?

Wir verbieten das Posten oder Teilen von intimen Fotos oder Videos, die anscheinend oder tatsächlich ohne die Zustimmung der betreffenden Person aufgenommen wurden oder verbreitet werden. Beispiele für intime Medien, die gegen diese Richtlinie verstoßen, sind u. a.:

  • Mit versteckter Kamera aufgenommene Inhalte, die Nacktheit, teilweise Nacktheit und/oder sexuelle Handlungen beinhalten
  • Bilder oder Videos, die anscheinend insgeheim aufgenommen wurden und die dem Nutzer die Genitalien, das Gesäß oder die Brüste der anderen Person zeigen (so genannte „Creepshots“ oder „Upskirts“)
  • Bilder oder Videos, die im privaten Rahmen aufgenommen wurden und nicht zur öffentlichen Verbreitung bestimmt sind
  • Bilder oder Videos, die nach geltenden Gesetzen als privat einzustufen und zu behandeln sind

Einige Formen einvernehmlicher Nacktheit und nicht jugendfreier Inhalte sind auf Twitter erlaubt. Wenn wir diese Art von Inhalten prüfen, ist es unter Umständen nicht klar, ob sie mit Zustimmung der betreffenden Person aufgenommen oder verbreitet wurden. Um Fehler zu vermeiden und zu verhindern, dass unsere Teams einvernehmliche intime Medien entfernen, benötigen wir unter Umständen eine Meldung von der betroffenen Person selbst oder ihrem bevollmächtigten Vertreter, bevor wir Gegenmaßnahmen ergreifen. Wir antworten per E-Mail auf diese Meldungen und bitten darum, dass die betreffende Person Dokumente als Identitätsnachweis vorlegt. Beachte bitte, dass diese Dokumente zerstört werden, wenn sie von Twitter nicht mehr zur Identitätsprüfung benötigt werden, und nicht mit Dritten geteilt werden. Wir teilen der Person, die den Verstoß begangen hat, nicht mit, wer diesen Inhalt gemeldet hat.

Das gilt jedoch nicht für „Creepshots“ oder „Upskirts“: In diesen Fällen akzeptieren wir Meldungen von Unbeteiligten und verlangen keine Dokumente zum Identitätsnachweis, da es für Opfer dieser Inhalte oft schwierig ist, sich selbst zu identifizieren.

Konsequenzen

Wir sperren alle Accounts, die wir als ursprünglichen Absender der intimen Medien auf Twitter identifizieren, die ohne die Zustimmung der Person aufgenommen oder verbreitet wurden. Wir sperren außerdem alle Accounts, die eigens zum Posten dieser Art von Inhalten erstellt wurden.

Wenn jemand nicht der ursprüngliche Absender der Inhalte ist, nicht klar ist, ob der Inhalt ohne Zustimmung aufgenommen oder verbreitet wurde, und/oder die Person keine anderweitigen Verstöße begangen hat, sperren wir den Account unter Umständen nicht sofort. Stattdessen verlangen wir, dass der Nutzer den oder die fraglichen Tweets entfernt und sperren seinen Account vorübergehend, bevor er wieder twittern kann. Bei weiteren Verstößen gegen diese Richtlinie wird der Account unverzüglich und permanent gesperrt.

Diesen Artikel als Favorit speichern oder teilen

War dieser Artikel hilfreich?

Danke für das Feedback. Wir freuen uns, dass wir helfen konnten.

Danke für das Feedback. Wie können wir diesen Artikel verbessern?

Danke für das Feedback. Deine Kommentare helfen uns, unsere Artikel zu verbessern.