Name-Squatting-Richtlinie

Name-Squatting, die absichtliche Blockade eines Nutzernamens, ist durch die Twitter Regeln verboten.

Wenn ein Konto zwar keine Updates und kein Profilbild hat, aber keine absichtliche Täuschung vorliegt, bedeutet das in der Regel, dass kein Name-Squatting und kein Identitätsbetrug vorliegt. Hinweis: Inaktive oder belegte Nutzernamen werden nur freigegeben, wenn ein Verstoß gegen eine Marke vorliegt. Wenn deine Meldung einen Verstoß gegen eine Marke betrifft, findest du in diesen Richtlinien eine Anleitung zur Meldung solcher Konten. 

Versuche, Nutzernamen zu verkaufen, zu kaufen oder andere Zahlungsformen im Austausch für Nutzernamen zu bieten, sind ebenfalls verboten und können zu einer dauerhaften Sperrung des Accounts führen.

Diesen Artikel als Favorit speichern oder teilen

War dieser Artikel hilfreich?

Danke für das Feedback. Wir freuen uns, dass wir helfen konnten.

Danke für das Feedback. Wie können wir diesen Artikel verbessern?

Danke für das Feedback. Deine Kommentare helfen uns, unsere Artikel zu verbessern.