goglobalwithtwitterbanner

So hat Black Girl Gamers Twitter genutzt, um die Gaming-Welt zu verändern

#TwitterVoices: In unseren eigenen Worten

von Jay-Ann Lopez

 

Twitter hat maßgeblich zur Entwicklung von Black Girl Gamers beigetragen – ohne Twitter wären wir nicht da, wo wir jetzt sind. Twitter ist die Plattform, auf der alle Diskussionen, Updates und Neuigkeiten der Gaming-Branche zu finden sind und auf der man außerdem seine Persönlichkeit ausleben kann. 

Gaming ist ... interessant. Schon in jungen Jahren habe ich es genossen, in verschiedene Fantasiewelten zu fliehen, aber es war immer eine Frage der Zeit, bis ich wieder in die Realität zurück musste. Als ich jung war, gab es keine Schwarzen Frauenfiguren – es gab vielleicht ein oder zwei, aber sie waren so stereotypisch, so vorhersehbar, langweilig und anstößig. Versteht mich jetzt nicht falsch, ich habe nicht erwartet, dass Schwarze Frauen in Crash Bandicoot (ein Spiel über ein Beuteltier) auftreten würden, aber unser Erscheinen war so selten, dass ich zwischenzeitlich dachte, dass Gaming ein Hobby für weiße Jungs sei. 

Als mehr Online-Games Einzug hielten, wurde ein anderes Forum für weiße männliche Gamer geschaffen, die ihr koloniales Weltbild zu allem, was sie als wertvoll erachten, verbreiteten. Einmal mehr wurde ich aus meiner Fantasiewelt gerissen und in die Realität versetzt. Und als Gaming-Unterhaltungen nun online stattfanden, brachten sie diese Toxizität mit. Ich hatte es bald satt und hörte auf online zu spielen und das für Jahre. Aber nachdem ich gesehen hatte, dass einige männliche „Freunde” von der Universität ihre eigenen Gaming-Kanäle mit eher mittelmäßigen Inhalten und grenzwertigen beleidigenden Kommentaren erstellten, erstellte ich meinen eigenen Kanal zusammen mit meiner persönlichen Twitter-Seite. 

Obwohl ich meine Gaming-Kanal-Bemühungen aufgegeben habe, um mich auf Black Girl Gamers zu konzentrieren, habe ich vor allem über meine persönliche Twitter-Seite Freunde wie @ljay90 höchstwahrscheinlich durch Hashtags wie #blackgamers kennen gelernt. Durch solche Hashtags habe ich wiederum andere Schwarze Gamerinnen wie @junaebenne, @chasinglux und @astylishjedi (die immer noch bei der Verwaltung unserer Twitter-Seite hilft) getroffen. Sie wurde später das erste Community-Management-Teammitglied bei Black Girl Gamers. Sie fühlten sich wie ich entweder genervt, ausgegrenzt, unsichtbar, unterschätzt oder brauchten Unterstützung.

Wenn ich ehrlich bin, war ich gelangweilt von einigen Unterhaltungen über Hautfarbe und Gaming, die ich online gesehen habe. Sie fußten häufig auf Anpassung oder in der Angst davor, die Gefühle der Entwickler zu verletzen. Ich hatte das Gefühl, dass im Namen von Schwarzen Gamern Zugeständnisse gemacht wurden, um die Entwickler nicht zu verunsichern, was uns aber auf lange Sicht zurückgehalten hat. Letztendlich fehlte etwas in diesen Diskussionen, und im Nachhinein ist mir klargeworden, dass das das Ziel war. In Online-Voice-Chats zu sprechen bedeutete, sich einer Flutwelle von Whitesplaining, Mansplaining oder rassistischen Antworten entgegenzustellen. Ich wollte mit Black Girl Gamers einen positiven Beitrag in der Gaming-Welt leisten, deshalb habe ich den Twitter-Nutzernamen erstellt. Die Twitter-Seite hat vielen Menschen unsere Erfahrungen und Meinungen näher gebracht, auch denen, die mit unseren Tweets nicht einverstanden waren. Aber es ist nicht immer ernstes Zeug, ich mache gerne Witze und eröffne oft Threads wie „Wenn Beyoncé ein Fantasy-RPG-Charakter wäre”, weil es das unausgesprochene Gefühl gab, dass Schwarze Pop-Kultur manchmal der Gaming-Kultur gegenübergestellt wurde. 

Im Laufe der Zeit entwickelte sich Black Girl Gamers zu einer Bastion für Schwarze Frauen in der Branche, ob sie nun Teil unserer privaten Community waren oder nicht. Wir haben Vielfalt & Inklusion in der Branche neues Leben mit unserer Stimme und unserer Auffassung, dass „genug einfach genug” ist, eingehaucht. Wir interagieren mit unseren Followern auf Twitter, insbesondere mit unseren Schwarzen weiblichen Followern, weil sie diejenigen sind, die am meisten gehört und gesehen werden müssen. Sie wiederum schlossen sich der Unterhaltung an und retweeten uns und verbreiten unsere Botschaft in ihren eigenen persönlichen Communitys – eine großartige Funktion von Twitter. Die Interaktion mit unseren Unterstützern ist ganz natürlich. Wir chatten, bitten sie, uns etwas beizubringen, wir fördern Tweets für gute Zwecke und teilen Witze mit unseren Unterstützern – wir sind Menschen und es ist wichtig, dass wir auch so rüberkommen. Dies ermöglicht es uns, einen sicheren Raum für den Diskurs zu bieten (auch ganz offen).

Vielfalt und Inklusion waren nicht so „trendy” wie jetzt und so musste ich mir selbst manchmal beim Tweeten den Stempel „wütende Schwarze Frau” verpassen, der häufig mit Black Girl Gamers in Verbindung gebracht wurde, aber es war mir egal. Ich musste mir eine dicke Haut zulegen, aber bevor ich es merkte, verbreiteten Retweets auf unsere Tweets, die sich an Publisher wandten, unsere Botschaft und unsere Tweets hatten und haben immer noch eine Wirkung auf Entwickler, die zu viel Angst davor hatten, direkt mit Schwarzen Frauen zu sprechen oder sie einzustellen. Schwarze Frauen aus der ganzen Welt fühlen sich beim Lesen unserer Tweets sichtbar und schätzen die Authentizität unseres Zwecks. Wir entfachen und beteiligen uns an Diskussionen bis zur Erschöpfung oder bis wir unseren Punkt gemacht haben. Aus diesem Grund erhalten wir immer noch Nachrichten des Danks dafür, dass wir Probleme in den Vordergrund gerückt und die Repräsentation in Spielen als Einstiegspunkt für Veränderungen genutzt haben.  

Twitter ist ein wichtiger Bestandteil unserer Strategien für Black Girl Gamers. Wir erhalten unsere besten Statistiken von Twitter, was auf das große Gamer-Publikum auf der Plattform und die Geschwindigkeit zurückzuführen ist, mit der Unterhaltungen ausgelöst werden können. Die Möglichkeit, Links in Tweets zu posten, wenn wir für Veranstaltungen wie unseren Black Girl Gamers Online Summit und Streams mit Marken wie Fortnite werben, ist für uns als Plattform von unschätzbarem Wert. Wenn es Tage gibt, an denen wir mal nicht so aktiv sind (der Kampf für das Gute ist anstrengend), retweeten wir erfolgreiche Inhalte aus der Vergangenheit mithilfe der Twitter Media Studio-Bibliothek oder entfachen unbeschwerte Diskussionen mit unseren Unterstützern. Das Anheften unserer Tweets hält unsere Follower über das Wichtigste auf dem Laufenden.

Die Sichtbarkeit von Black Girl Gamers ist durch die Decke gegangen und wir haben noch einen langen Weg vor uns. Verschiedene Mitglieder haben uns über Twitter gefunden, um geschätzte und wertvolle Mitglieder unseres Community-Management-, Stream- oder Twitch-Teams zu werden. Aber die Sichtbarkeit ist nicht nur auf Schwarze, weibliche Gamer beschränkt. Am Anfang hatte ich großen Respekt vor der Entwicklung und unserer Liste verifizierter Follower – ich war weit davon entfernt mit einer Twitter-Seite Fuß in der Branche zu fassen. Die Verifizierung auf der Plattform hat auch unsere Erfahrungen bestätigt. Es hat sich gezeigt, dass wir in der Branche anders als zuvor nicht mehr zu übersehen sind. 

Unsere Stimme hat Gewicht. 

Unser Ziel ist es, den Wandel in verschiedenen Bereichen im Gaming weiter voranzutreiben. Charakterrepräsentation, Vielfalt in der Arbeitswelt, Inklusion und Gleichberechtigung; bei all dem möchten wir das Leuchtfeuer der „Black Girl Magic” werden, das die Branche für immer verändert hat. Wir werden Twitter weiterhin nutzen, um uns bei unseren Veranstaltungen, Workshops, Initiativen und Meinungen zu helfen, damit wir diese Veränderungen erreichen können.

___________________________________________________

TWITTER SUPPORT 101

Twitter bietet alle Funktionen, die du benötigst, um auch den Kurs deiner Geschichte zu ändern:

  • Teile mehr mit deiner Community mit Retweets oder Tweet-Zitaten.
  • Nimm an Unterhaltungen auf Twitter teil.
  • Fasse deine Tweets zu einem Thread zusammen, damit sie ihre maximale Wirkung entfalten.
  • Finde deine Gemeinschaft mithilfe von Themen und Listen
  • Nutze ein Hashtag zur Organisation und zur weiteren Verbreitung.
  • Teilst du viele Medien mit deiner Zielgruppe? Lerne unser Media Studio kennen.
  • Passe dein Profil an: Bring deine Biografie auf den neuesten Stand und hefte deine dringlichste Nachricht oben in deinem Profil an.

ÜBER DIE AUTORIN
Jay-Ann ist CEO und Gründerin von Black Girl Gamers™; ein Online-Safe-Space und eine Plattform, die die Sichtbarkeit von Schwarzen Frauen im Gaming erhöht und sich für Vielfalt & Inklusion einsetzt. Black Girl Gamers™ ist nicht nur ein globaler Safe Space mit über 7.000 Frauen, sondern hat auch über 80.000 Follower online und ist Partner von V&A Museum, Adidas, Facebook und Twitch, um Veranstaltungen, die die Notwendigkeit von Inklusion in der Branche hervorheben, zu kuratieren, einschließlich der Veranstaltung Gamer Girls Night In™, welche die Grundfesten der Branche erschüttert. Aufgrund ihrer Bemühungen hat Jay-Ann mehrere Auszeichnungen erhalten und wurde gebeten, bei Twitter, Unilever, Wellcome Collection, Facebook und Microsoft über die Notwendigkeit einer Verbesserung der dominanten Gaming-Kultur zu sprechen und darüber, wie Unternehmen mehr tun können. Sie hat mit Marken wie Fortnite, MAC, Buildbox und anderen zusammengearbeitet, um Schwarzen Frauen in der Branche mehr Sichtbarkeit und Gerechtigkeit zu verschaffen.

Jay-Ann ist außerdem Mitgründerin von Curlture, einer Plattform mit über 50.000 Followern, die es Frauen ermöglicht, ihr Natural Hair, ihre Schönheit und Kultur über Beauty-, Lifestyle- und Reiseinhalte zu feiern. Jay-Ann gewann nicht nur Auszeichnungen als Influencerin, sondern war auch Co-Autorin von KINK – einer Sammlung von Gedichten und Fotografien, die Schwarze Frauen gegen Diskriminierung aufgrund ihrer Hautfarbe oder Haarstruktur stärkt. Jay-Ann und ihre Mitgründerin waren bei BET, BBC, und Channel 4 zu sehen und arbeiteten aufgrund ihres Engagements für Schwarze Frauen mit Palmers, Harrods Beauty, Paula's Choice und BET zusammen.

 

ÜBER DIE SERIE
„#TwitterVoices: In unseren eigenen Worten“ sind Artikel, in denen verschiedene Gemeinschaften auf Twitter vorgestellt werden. Diese Serie enthält Interviews, Anwendungsfälle, verständliche Erklärungen zu unseren Regeln und ihrer Durchsetzung und dazu, wie wirkliche Menschen unsere Plattform nutzen. „#TwitterVoices: In unseren eigenen Worten“ möchte die Interessenvertretung durch ein besseres Verständnis und Einfühlungsvermögen in einem breiten Spektrum von Accounts, Hashtags und Gemeinschaften steigern. 

Diesen Artikel als Lesezeichen speichern oder teilen

War dieser Artikel hilfreich?

Danke für das Feedback. Wir freuen uns, dass wir helfen konnten.

Danke für das Feedback. Wie können wir diesen Artikel verbessern?

Danke für das Feedback. Deine Kommentare helfen uns, unsere Artikel zu verbessern.