So monetarisierst du in Media Studio

So aktivierst du die Monetarisierung in Media Studio

Wende dich an deinen Twitter Account Manager, wenn du mehr über unsere Lösungen für Videoanzeigen erfahren möchtest.

  1. Klicke in der Navigationsleiste oben auf den Button Monetarisierung.
  2. Klicke in dem dann angezeigten Dropdown-Menü auf Account-Info.
  3. Fülle alle erforderlichen Felder auf den drei Tabs aus:
    1. Adresse
    2. Zahlungsmethode
    3. Steuerformulare
  4. Klicke auf den Tab Fertig, um die Einrichtung abzuschließen.

So monetarisierst du Videos

Wende dich an deinen Twitter Account Manager, wenn du mehr über unsere Lösungen für Videoanzeigen erfahren möchtest.

  1. Klicke auf ein Video in deiner Bibliothek in Media Studio.
  2. Klicke auf den Tab Monetarisierung.
  3. Klicke auf den Button Dieses Video monetarisieren.
  4. Wähle die relevanten Inhaltskategorien im Bereich Markiere deinen Inhalt aus (bis zu 2 Kategorien pro Video).
  5. Wenn du nicht möchtest, dass bestimmte Werbekategorien vor deinem Video angezeigt werden, kannst du beliebig viele relevante Kategorien im Bereich Tags ausschließen auswählen (es gibt keine Höchstzahl von Kategorien, die pro Video ausgewählt werden können).
    1. Tipp: Wähle nicht zu viele Tags aus, da du dadurch die Werbung, die mit deinem Video angezeigt werden kann, zu stark einschränken könntest.
  6. Wenn du nicht möchtest, dass bestimmte Werbekunden mit deinem Video verknüpft werden, kannst du diese Nutzernamen manuell eingeben.

 

So legst du Standardeinstellungen für die Monetarisierung fest

Wende dich an deinen Twitter Account Manager, wenn du mehr über unsere Lösungen für Videoanzeigen erfahren möchtest.

  1. Klicke in der Navigationsleiste oben auf den Button Monetarisierung.
  2. Klicke in dem dann angezeigten Dropdown-Menü auf Einstellungen.
  3. Aktiviere die Option Alle neuen Videos mit In-Stream-Videoanzeigen monetarisieren, wenn alle neu hochgeladenen Videos automatisch monetarisiert werden sollen.
  4. Wähle die relevanten Inhaltskategorien im Bereich Markiere deinen Inhalt aus (bis zu 2 Kategorien pro Video).
  5. Wenn du nicht möchtest, dass bestimmte Werbekategorien vor deinem Video angezeigt werden, kannst du beliebig viele relevante Kategorien im Bereich Tags ausschließen auswählen (es gibt keine Höchstzahl von Kategorien, die pro Video ausgewählt werden können).
    1. Tipp: Wähle nicht zu viele Tags aus, da du dadurch die Werbung, die mit deinem Video angezeigt werden kann, zu stark einschränken könntest.
  6. Wenn du nicht möchtest, dass bestimmte Werbekunden mit deinem Video verknüpft werden, kannst du diese Nutzernamen manuell eingeben.
  7. Klicke auf Speichern. Alle neuen Medien, die für die Monetarisierung eingerichtet werden, erhalten diese Einstellungen.

So zeigst du die geschätzten Einnahmen pro Video an

Wende dich an deinen Twitter Account Manager, wenn du mehr über unsere Lösungen für Videoanzeigen erfahren möchtest.

  1. Klicke auf ein Video in deiner Bibliothek in Media Studio.
  2. Klicke auf den Button Weitere Analytics.
  3. Wähle mit dem Filter rechts oben einen Datumsbereich aus. Die Standardansicht umfasst 7 Tage.
  4. Scrolle nach unten zum Bereich Geschätzte Einkünfte, um den Betrag zu sehen, der während des angegebenen Datumsbereichs verdient wurde.

So zeigst du Auszahlungsinformationen (Gesamteinkünfte) für Publisher an

Wende dich an deinen Twitter Account Manager, wenn du mehr über unsere Lösungen für Videoanzeigen erfahren möchtest.

  1. Klicke in der Navigationsleiste oben auf den Button Monetarisierung.
  2. Klicke in dem dann angezeigten Dropdown-Menü auf Einkünfte.
  3. Alle Auszahlungsinformationen sollten aufgelistet sein und können exportiert werden.

Häufig gestellte Fragen zur Monetarisierung

Kann ich meine Videos monetarisieren?

Ja. Wende dich an deinen Twitter Account Manager, wenn du mehr über unsere Lösungen für Videoanzeigen erfahren möchtest.

Diesen Artikel als Favorit speichern oder teilen

War dieser Artikel hilfreich?

Danke für das Feedback. Wir freuen uns, dass wir helfen konnten.

Danke für das Feedback. Wie können wir diesen Artikel verbessern?

Danke für das Feedback. Deine Kommentare helfen uns, unsere Artikel zu verbessern.