Über den Umgang mit Selbstverletzung oder Selbstmord

Wenn für dich oder jemanden, den du kennst, die Gefahr von Selbstverletzung oder Selbstmord besteht, solltest du möglichst bald Hilfe suchen, indem du dich an Beratungsstellen wendest, die auf Krisenintervention oder Selbstmordprävention spezialisiert sind. Außerdem solltest du das Team benachrichtigen, das sich speziell um Androhungen von Selbstverletzung oder Selbstmord kümmert, wenn du derartige Drohungen auf Twitter siehst.

Der Ansatz von Twitter in Bezug auf Selbstverletzung und Selbstmord

Nachdem wir eine Meldung zu Selbstverletzung oder Selbstmord beurteilt haben, wendet sich Twitter an den gemeldeten Nutzer und lässt ihn wissen, dass jemand, der sich Sorgen um ihn macht, bei ihm ein mögliches Risiko erkannt hat. Wir nennen dem gemeldeten Nutzer Online- und Hotline-Ressourcen, an die er sich wenden kann, und ermutigen ihn, um Hilfe zu bitten.

Anzeichen erkennen

Eine Beurteilung des Verhaltens ausschließlich auf der Basis von Online-Posts ist schwierig, aber es gibt potenzielle Warnzeichen oder Hinweise für Selbstverletzung oder Selbstmord. Anhand der folgenden Fragen kannst du besser beurteilen, ob ein anderer Nutzer selbstmordgefährdet ist:

  • Postet diese Person Inhalte über Depression oder Gefühle der Hoffnungslosigkeit?
  • Postet diese Person Kommentare über den Tod oder das Gefühl, dass der Tod der einzige Ausweg ist?
  • Postet diese Person Kommentare über Selbstmordversuche in der Vergangenheit?
  • Beschreibt diese Person Selbstverletzungen, postet sie Fotos davon oder bezeichnet sie sich selbst als selbstmordgefährdet?
  • Haben sich die Stimmung und der Inhalt der Posts dieser Person in letzter Zeit geändert?

Wenn du die Situation beurteilt hast und die betreffende Person kennst, solltest du sie auffordern, professionelle Hilfe zu suchen. Wenn du die betreffende Person nicht kennst, kannst du trotzdem Kontakt mit ihr aufnehmen, um ihr zu zeigen, dass du dir Sorgen um sie machst, oder um sie an einen Therapeuten, eine Selbstmord-Hotline oder jemanden zu verweisen, der sie besser kennt. Wenn es dir unangenehm ist, selbst mit der Person Kontakt aufzunehmen, oder du nicht weißt, wie du sie erreichen sollst, kannst du auch Twitter benachrichtigen.

Umgang mit Gedanken an Selbstverletzung oder Selbstmord

Wenn du unter Selbstverletzungs- oder Selbstmordgedanken oder Depressionen leidest, nimm bitte Kontakt mit jemandem auf und bitte um Hilfe. Du kannst dich aus einer Reihe von Gründen an diese Ressourcen wenden, u. a. wegen Depressionen, Einsamkeit, Drogenmissbrauch, Krankheit, Beziehungsproblemen und wirtschaftlichen Problemen.

Depressionen äußern sich in unterschiedlichen Symptomen, und Millionen Erwachsener sind jedes Jahr davon betroffen. Zu verbreiteten Symptomen gehören Traurigkeit, Verlust des Interesses an Aktivitäten, Änderungen des Ess- und Schlafverhaltens, Energielosigkeit, Probleme beim Denken und möglicherweise Selbstmordgedanken. Vielleicht zeigen sich diese Verhaltensweisen bei dir, oder sie sind subtiler. Auf jeden Fall solltest du sie nicht ignorieren.

Wenn du Hilfe bei vertrauenswürdigen Fachleuten suchen möchtest, gibt es viele Online-Ressourcen, die dir weiterhelfen können.

Diesen Artikel als Favorit speichern oder teilen

War dieser Artikel hilfreich?

Danke für das Feedback. Wir freuen uns, dass wir helfen konnten.

Danke für das Feedback. Wie können wir diesen Artikel verbessern?

Danke für das Feedback. Deine Kommentare helfen uns, unsere Artikel zu verbessern.