So kannst du deine Twitter Erfahrung selbst gestalten

Twitter ist ein Ort, um Ideen und Informationen auszutauschen, eine Beziehung zu deinen Communitys aufzubauen und mehr über die Welt um dich herum zu erfahren. Damit die Nutzung von Twitter für dich rundum angenehm und optimal ist und bleibt, hast du verschiedene Möglichkeiten zu steuern, was du siehst und was andere über dich sehen können.

  • Entscheide darüber, was du siehst

Wir machen es dir leicht, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, wenn dir an einem Tweet etwas nicht gefällt. Tippe das  -Symbol oben in einem beliebigen Tweet auf der Startseiten-Timeline an, um schnell auf Optionen zum Entfolgen, Stummschalten, Blockieren, Melden und mehr zuzugreifen. 

Entfolgen

Entfolgen ist die einfachste Maßnahme, mit der du Tweets eines anderen Nutzers in der Home-Timeline ausblendest. Du kannst deine Meinung jederzeit ändern und einem Account wieder folgen. Auf diese Option greifst du über das  -Symbol in einem Tweet zu.

Erfahre mehr über das Entfolgen von Personen.

Mitteilungen filtern

In deiner Timeline Mitteilungen werden deine Interaktionen mit anderen Twitter Accounts wie zum Beispiel Erwähnungen, „Gefällt mir“-Angaben, Retweets und deine neuesten Follower angezeigt. Wenn du unerwünschte Antworten oder Erwähnungen von Accounts erhältst, denen du nicht folgst, hast du die Möglichkeit, diese aus deinen Mitteilungen herauszufiltern.

Hier findest du eine Anleitung zum Anpassen deiner Timeline „Mitteilungen“.

Seltener anzeigen 

Wenn du einen Tweet mit Seltener anzeigen markierst, hilft uns dies zu verstehen, welche Arten von Tweets du in der Startseiten-Timeline lieber nicht sehen möchtest. Anhand dieser Informationen können wir deine Erfahrung in Zukunft besser anpassen und optimieren. Auf diese Option greifst du über das  -Symbol in einem Tweet zu.

Stummschalten

Das Stummschalten eines anderen Twitter Accounts bedeutet, dass die Tweets dieses Accounts nicht in deiner Timeline angezeigt werden. Das ist eine ideale Möglichkeit, wenn du zwar mit Freunden in Kontakt bleiben, aber nicht alle ihre Tweets sehen möchtest. Stummgeschalteten Accounts wird nicht mitgeteilt, dass du sie stummgeschaltet hast, und du erhältst weiterhin Mitteilungen, wenn sie dich in Tweets erwähnen oder dir Direktnachrichten senden. Du kannst auch Accounts stummschalten, denen du nicht folgst, damit ihre Tweets nicht in deiner Timeline „Mitteilungen“ zu sehen sind.

Stummschalten unterscheidet sich vom Blockieren oder Entfolgen: Von dir stummgeschaltete Accounts erfahren nicht, dass du sie stummgeschaltet hast. Auf diese Option greifst du über das  -Symbol in einem Tweet zu.

Erfahre mehr über das Stummschalten von Accounts.

Du hast außerdem die Möglichkeit, Tweets stummzuschalten, die bestimmte Wörter, Ausdrücke, Nutzernamen, Emojis oder Hashtags enthalten

Blockieren

Wenn du einen Account auf Twitter blockierst, schränkst du die Möglichkeit dieses Accounts ein, mit deinem Account zu interagieren. Das ist ein effektiver Weg, auf unerwünschte Interaktionen von Accounts zu reagieren.

Von dir blockierte Accounts können deine Tweets, Follower- und „Folge ich“-Listen, „Gefällt mir“-Angaben und weitere Listen nicht sehen, wenn sie auf Twitter angemeldet sind. Außerdem erhältst du keine Mitteilungen, wenn diese Accounts dich direkt erwähnen. Zudem werden ihre Tweets nicht mehr in deiner Timeline angezeigt.

Blockierte Accounts merken möglicherweise, dass du sie blockiert hast, wenn sie versuchen, dein Profil zu besuchen oder dir zu folgen. Sie erhalten jedoch keine Mitteilung darüber, dass du sie blockiert hast. Auf diese Option greifst du über das  -Symbol in einem Tweet zu.

Erfahre mehr über das Blockieren von Accounts.

Melden

Wenn du meinst, dass ein Account oder ein Tweet gegen die Twitter Regeln oder unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstößt, kann du ihn uns melden. Beispiele für Verstöße, die du melden kannst, sind missbräuchliches Verhalten, sensible Medieninhalte, Identitätsbetrug und Spam. Das sind nur wenige Schritte – und du hilfst uns mit deiner Meldung, Twitter zu einem besseren Ort zu machen. Auf diese Option greifst du über das  -Symbol in einem Tweet zu.

Erfahre mehr über das Melden von Inhalten an Twitter.

In Tweets angezeigte Medieninhalte steuern

Deine Einstellungen zu Datenschutz und Sicherheit beinhalten auch Medienoptionen für Tweets. Damit kannst du festlegen, ob du eine Warnung zu Medien in Tweets erhalten möchtest, die sensible Inhalte enthalten können. Standardmäßig werden dir solche Warnungen angezeigt. Du kannst die Einstellung aber jederzeit ändern.

Erfahre, wie du die in Tweets angezeigten Medien steuern kannst.

Entscheide selbst, was andere über dich sehen

Deine Tweets schützen

Wenn du deine Tweets schützt, bedeutet das, dass deine Tweets nur von deinen Followern gesehen werden. Du kannst deine Twitter Erfahrung mit geschützten Tweets besser steuern: Jedes Mal, wenn jemand deinem Account folgen möchte, kannst du dies genehmigen oder ablehnen.

Alle Accounts, die dir gefolgt sind, bevor du deine Tweets schützt, folgen dir weiterhin (du musst sie also nicht erneut genehmigen). Du kannst sie jedoch blockieren, wenn sie dir nicht mehr folgen sollen.

Erfahre mehr über öffentliche und geschützte Tweets.

Fotomarkierungen

Das Markieren von Freunden in Fotos kann eine tolle Möglichkeit sein, um in Kontakt mit ihnen zu bleiben. Du kannst aber selbst steuern, wer dich in Fotos markieren kann: Lege fest, ob jeder, nur Freunde oder niemand dich in Fotos markieren darf.

Erfahre mehr über das Ändern deiner Einstellungen für Fotomarkierungen.

Auffindbarkeit

Mit Freunden auf Twitter in Kontakt zu treten, ist der erste Schritt zur optimalen Nutzung von Twitter. Und mithilfe deiner E-Mail Adresse oder Telefonnummer kannst du von ihnen auf Twitter gefunden werden.

Falls du Freunde und Kontakte jedoch ohne unsere Hilfe finden möchtest, kannst du die Einstellung einfach anpassen, sodass dein Account nicht auf diese Weise auffindbar ist. Erfahre mehr über die Auffindbarkeit und zum Ändern dieser Einstellung.

Standort in Tweets mitteilen

In Twitter kannst du auswählen, ob dein jeweiliger Standort in jedem einzelnen Tweet angegeben werden soll. Wenn du deinen Standort mitteilst, können deine Follower Kommentare und Empfehlungen zu Aktivitäten oder Orten abgeben. Mit der öffentlichen Bekanntgabe deines Standorts sind aber auch Risiken verbunden. Da du möglicherweise nicht alle deine Follower kennst, solltest du dir genau überlegen, welche Informationen du teilst.

Erfahre mehr über das Twittern mit Standortangabe und über das Verwenden von Standortdiensten auf Mobilgeräten.

Medieneinstellungen

Du kannst deine eigenen Tweets als Tweets kennzeichnen, die möglicherweise sensible Medieninhalte enthalten, sodass andere Personen eine Warnung sehen, bevor die Medien angezeigt werden.

Erfahre, wie du kennzeichnen kannst, dass die Medien in deinen Tweets sensiblen Inhalt enthalten können.

Wissen, welche Daten du für Drittapplikationen bereitstellst

Andere Unternehmen haben Applikationen entwickelt, um deine Twitter Erfahrung zu verbessern. Bevor du eine Verbindung zu einer Drittapplikation herstellst, solltest du unbedingt die dazugehörige Website besuchen und dich mit den entsprechenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen vertraut machen. Erfahre mehr über das Verbinden und Aufheben von Verbindungen zu Drittapplikationen.

 

Diesen Artikel als Favorit speichern oder teilen

War dieser Artikel hilfreich?

Danke für das Feedback. Wir freuen uns, dass wir helfen konnten.

Danke für das Feedback. Wie können wir diesen Artikel verbessern?

Danke für das Feedback. Deine Kommentare helfen uns, unsere Artikel zu verbessern.