Irreführende und trügerische Identitäten

Übersicht

Du darfst dich nicht als Einzelpersonen, Gruppen oder Organisationen ausgeben, in der Absicht, andere in die Irre zu führen, zu verwirren oder zu täuschen, und du darfst auch keine gefälschte Identität in einer Weise verwenden, die die Erfahrung anderer auf Twitter stört.

Wir wollen, dass Twitter ein Ort ist, an dem Menschen authentische Stimmen finden können. Das bedeutet, dass man darauf vertrauen können sollte, dass die Person oder Organisation, die im Profil eines Accounts angegeben ist, auch wirklich der Inhaber des Accounts ist. Auch wenn du nicht verpflichtet bist, deinen echten Namen oder dein echtes Bild in deinem Profil zu zeigen, darfst du dich in deinem Account nicht als jemand ausgeben, der nicht existiert, um andere zu täuschen (Identitätsbetrug). Accounts, die trügerische Identitäten verwenden, können Verwirrung stiften und die Integrität von Unterhaltungen auf Twitter untergraben. Aus diesem Grund darfst du dir nicht die Identität einer anderen Person, Gruppe oder Organisation aneignen oder eine falsche Identität zu Täuschungszwecken erstellen.

Was ist eine irreführende oder täuschende Identität?

Eines der wichtigsten Elemente einer Identität auf Twitter ist das Profil eines Accounts, das einen Nutzernamen (@Nutzername), einen Accountnamen, ein Profilbild und eine Biografie enthält. 

Die Identität eines Accounts ist gemäß dieser Richtlinie irreführend, wenn es falsche Profilinformationen verwendet, um sich als eine Person oder Organisation darzustellen, die nicht mit dem Accountinhaber verbunden ist, so dass es andere Twitter Nutzer in die Irre führen kann. Täuschende Identitäten können das Bildnis einer anderen Person oder Organisation in einer Weise zeigen, die andere über die Zugehörigkeit des Accounts verwirrt. Gefälschte Identitäten, die gestohlene oder computergenerierte Fotos und erfundene Namen verwenden, damit sie sich als eine Person oder Organisation ausgeben, die nicht existiert, gelten ebenfalls als betrügerisch, wenn sie sich störend oder manipulativ verhalten.

Was verletzt diese Richtlinie?

Wir verbieten die folgenden Verhaltensweisen im Rahmen dieser Richtlinie:

Identitätsbetrug

Du darfst dich nicht auf verwirrende oder trügerische Weise als eine bestehende Person, Gruppe oder Organisation ausgeben. 

Täuschende falsche Identitäten

Du kannst keine gefälschte Identität verwenden, damit du andere auf Twitter stören kannst. Die Verwendung von Fake-Accounts in Verbindung mit anderen Verhaltensweisen, die gegen die Twitter Regeln verstoßen, führt zu strengeren Durchsetzungsmaßnahmen. Dazu gehört das Betreiben von gefälschten Accounts zum Versenden von Spam, zur Einmischung in zivilgesellschaftliche Prozesse, zur Durchführung von Finanzbetrug, zur künstlichen Aufblähung von Interaktionen oder zum Missbrauch und zur Belästigung anderer. Zu den üblichen Merkmalen gefälschter Accounts gehören:

  • archivierte oder gestohlene Profilfotos, insbesondere solche, auf denen andere Personen abgebildet sind
  • gestohlene oder kopierte Profil-Biografien und/oder
  • absichtlich irreführende Profilinformationen, wie z. B. der Profilstandort.

Wie überprüfen wir Accounts im Rahmen dieser Richtlinie?

Wir berücksichtigen einige der folgenden Faktoren, wenn wir entscheiden, ob eine Identität irreführend ist:

1. Stellt das Profil den Accountinhaber dar?

Es ist unwahrscheinlich, dass Profile, die den Accountinhaber authentisch abbilden, gegen diese Richtlinie verstoßen. Diese Arten von Profilen verwenden oft den Namen des Accountinhabers. Accounts, die Geschäftsnamen, Künstlernamen oder Pseudonyme verwenden, können ebenfalls in diese Kategorie fallen.

2. Stellt das Profil eine andere Person, Gruppe oder Organisation dar?

Einer der wichtigsten Faktoren bei unserer Überprüfung ist, ob ein Profil ein Bild verwendet, das eine andere Person oder Organisation abbildet. Wenn wir Beweise finden, die eine unberechtigte Nutzung des Bildes einer anderen Person belegen (z. B. durch eine gültige Meldung der abgebildeten Person oder Organisation), prüfen wir, ob das Profilbild in irreführender oder betrügerischer Weise verwendet wird. Wir bewerten auch die Täuschung, wenn ein Account ein computergeneriertes Bild einer Person verwendet, um sich als eine Person auszugeben, die nicht existiert. 

Die Verwendung eines Bildes, auf dem eine andere Person oder Organisation abgebildet ist, verletzt nicht unbedingt diese Richtlinie. Wir werden weniger wahrscheinlich Maßnahmen gegen Accounts ergreifen, bei denen die Verwendung des Bildes andere nicht in die Irre führt. 

3. Soll der Account zur Täuschung anderer dienen?

Wenn wir feststellen, dass ein Profil das Bild eines anderen enthält, bewerten wir auch den Kontext, in dem das Bild verwendet wird. Wir werden höchstwahrscheinlich Maßnahmen ergreifen, wenn ein Account fälschlicherweise behauptet, die Person zu sein, die auf dem Profilfoto abgebildet ist, wie z. B. bei Identitätsbetrug oder Fake-Accounts. Accounts verstoßen mit geringerer Wahrscheinlichkeit gegen diese Richtlinie, wenn aus dem Kontext des Profils hervorgeht, dass der Account nicht mit der Person auf dem Profilbild verbunden ist, wie bei Parodie-, Kommentar- oder Fan-Accounts. In seltenen Fällen ergreifen wir Maßnahmen gegen einen Account, der nicht das Bild einer anderen Person verwendet, wenn das Profil stark irreführende Informationen enthält, wie z. B. einen Standort, der nicht mit dem des Account-Inhabers übereinstimmt. 

Was ist kein Verstoß gegen diese Richtlinie?

Wir glauben, dass wir Nutzer*innen die Wahl lassen sollten, wie sie sich online darstellen, damit sie sich selbst ausdrücken und ihre Privatsphäre kontrollieren können. Twitter erlaubt die Verwendung von pseudonymen Accounts, d. h. das Profil eines Accounts muss nicht den Namen oder das Bild des Besitzers des Accounts enthalten. Accounts, die Pseudonyme verwenden oder anderen Accounts auf Twitter ähnlich sehen, verletzen diese Richtlinie nicht, solange sie nicht dazu dienen, andere zu täuschen oder zu manipulieren. Die folgenden Dinge verletzten diese Richtlinie beispielsweise nicht:

  • Accounts, die deinen Namen teilen, aber keine anderen Gemeinsamkeiten haben
  • Accounts mit Nutzernamen, Accountnamen oder Erscheinungsbildern, die anderen auf Twitter ähnlich sind
  • Twitter pseudonym nutzen
  • Parodie-, Kommentar- oder Fan-Accounts, die unserer Richtlinie für solche Accounts entsprechen.

Wer kann Verstöße gegen diese Richtlinie melden?

Jeder kann eine mutmaßlich irreführende oder betrügerische Identität direkt über das Profil des Accounts melden.

In Fällen, in denen ein Account im Verdacht steht, die Identität einer bestimmten natürlichen oder juristischen Person zu missbrauchen, benötigen wir möglicherweise weitere Informationen, damit wir feststellen können, ob der Account von der im Profil dargestellten Person geführt wird oder autorisiert ist. Damit wir über einen ausreichenden Kontext verfügen, benötigen wir unter Umständen einen Bericht der betroffenen Person oder ihres bevollmächtigten Vertreters, bevor wir Maßnahmen ergreifen können.

Wie kann ich Verstöße gegen diese Richtlinie melden?

Wenn du glaubst, dass sich ein Account als du oder deine Marke ausgibt, kannst du oder dein bevollmächtigter Vertreter hier eine Meldung einreichen. Wenn du glaubst, dass ein Account eine betrügerische, gefälschte Identität verwendet oder die Identität einer anderen Person missbraucht, kannst du ihn als Unbeteiligter markieren, indem du ihn direkt über das Profil des Accounts meldest.

Was passiert, wenn du gegen diese Richtlinie verstößt?

Die Konsequenzen für Verstöße gegen die Richtlinien hängen von der Schwere und der Art des Verstoßes sowie von früheren Verstößen eines Accounts ab. Unter anderem können wir folgende Maßnahmen ergreifen:

Änderungen am Profil

Wenn die Zugehörigkeit deines Accounts möglicherweise verwirrend ist, können wir dich auffordern, den Inhalt deines Profils zu bearbeiten. Solltest du nach der ersten Warnung erneut gegen diese Richtlinie verstoßen, wird dein Account dauerhaft gesperrt.

Vorübergehende Accountsperrung

Wenn wir glauben, dass du gegen diese Richtlinie verstoßen hast, können wir dich auffordern, einen amtlichen Ausweis (z. B. einen Führerschein oder Reisepass) vorzulegen, damit wird deinen Account wiederherstellen können.

Dauerhafte Sperrung

Wenn du dich als andere Person ausgibst (Identitätsbetrug) oder eine irreführende oder täuschende falsche Identität verwendest, können wir dein Account dauerhaft sperren. 

Wenn du der Meinung bist, dass dein Account irrtümlicherweise vorübergehend oder dauerhaft gesperrt wurde, kannst du Einspruch einlegen.

Zusätzliche Ressourcen

Wenn du einen Account melden möchtest, der deine Marke missbraucht, lies bitte unsere Markenrichtlinie. Informationen zu unseren Spam-Regeln findest du in unserer Richtlinie zur Plattformmanipulation und Spam

Diesen Artikel teilen