Unser Ansatz bei Empfehlungen

Überblick

Tagtäglich kommen Leute zu Twitter, weil sie sich über das aktuelle Geschehen informieren möchten. Die Entscheidungen, die du bei der Nutzung von Twitter triffst, z. B. die Accounts und Themen, denen du folgst, und die Listen, die du erstellst oder denen du beitrittst, beeinflussen, welche Inhalte du siehst. Wenn du z. B. einem Account oder einem Thema folgst, erscheinen die betreffenden Tweets in deiner Startseiten-Timeline, zusammen mit anderen, an denen du unserer Meinung nach interessiert sein könntest.     

Wir zeigen dir aber nicht nur Inhalte von den Accounts und Themen, denen du folgst, sondern geben dir auch Empfehlungen, damit du leichter und schneller Inhalte und Accounts finden kannst, die für deine Interessen relevant sind. Unsere Empfehlungen basieren auf einer Reihe von Signalen, u. a. den Interessen, die du beim Onboarding angegeben hast, den Accounts und Themen, denen du folgst, den Tweets, die du mit „Gefällt mir“ markiert oder retweetet hast oder mit denen du anderweitig interagiert hast, und den Inhalten, die in deinem Netzwerk beliebt sind. Wir teilen diese Empfehlungen in verschiedenen Bereichen auf Twitter, u. a. in Mitteilungen, auf Landing Pages für Themen, auf den Tabs „Entdecken“ und „Spaces“ und in der Startseiten-Timeline. 

 

Verantwortungsvolle Empfehlungen 

Empfehlungen können dazu beitragen, dass die empfohlenen Inhalte stärker verbreitet werden. Deshalb ist es wichtig, bei den Empfehlungen verantwortungsvoll vorzugehen. Sinnvolle Unterhaltungen zu fördern, ist eines der Kernprinzipien bei Twitter: „Die freie Meinungsäußerung ist ein fundamentales Menschenrecht — aber die Freiheit, diese Meinung durch Twitter stärker verbreiten zu lassen, ist es nicht.“ Unser Ansatz bei der Durchsetzung befähigt Menschen, eine Frage von unterschiedlichen Seiten zu betrachten, da wir zahlreiche Formen der Meinungsäußerung auf unsere Plattform erlauben. Aber wir arbeiten auch hart daran, die verstärkte Verbreitung schädlicher Inhalte auf Twitter zu unterbinden. 

Wir verfügen über mehrere Methoden, mit denen wir verhindern, dass potenziell schädliche oder beleidigende Inhalte und Accounts stärkere Verbreitung finden, u. a. die Technologie des Maschinenlernens, die Prüfung von Nutzermeldungen und andere Tools. Schädliche und beleidigende Inhalte und Accounts sind daher auf der Twitter Plattform womöglich weiterhin vorhanden, aber sie sind unter Umständen von der stärkeren Verbreitung mit den folgenden Methoden ausgeschlossen: 

  • Als Empfehlung in der Startseiten-Timeline von jemandem, dem du nicht folgst

  • Als Teil des obersten Bereichs der Antworten in Tweet-Details oder Unterhaltungen

  • Als Empfehlung auf dem Tab „Für dich“ in „Entdecken“ 

  • Als Push-Mitteilung

Inhalte, die nicht empfohlen werden können, bleiben auf Twitter für Leute verfügbar, die den Tweet-Autor*innen folgen, sowie im Profil der Tweet-Autor*innen.

Sicherheit geht vor

Während wichtiger Ereignisse, u. a. bestimmter Krisen und Wahlen, sind schädliche Auswirkungen möglicherweise wahrscheinlicher, unmittelbarer und schwerer. In diesen Fällen ergreifen wir zusätzliche Schritte, damit potenziell irreführende oder schädliche Inhalte nicht versehentlich verstärkt werden. Beispielsweise können wir während Ereignissen wie staatsbürgerlichen Prozessen und bestimmten Krisen proaktiv Informationsmeldungen oder Neuinformationen empfehlen, damit für potenziell aufkommende, irreführende Darstellungen mehr Kontext bereitsteht. Dazu zählen die Erstellung von Twitter Moments und die Veröffentlichung präventiver Klarstellungen, die Informationsmeldungen oder Neuinformationen zur Korrektur irreführender Darstellungen proaktiv verbreiten.

Von Empfehlungen ausgeschlossene Inhalte 

Weil es für bestimmte potenzielle Verstöße eine Reihe von Durchsetzungsoptionen gibt, entfernt Twitter potenziell problematische Inhalte nicht in allen Fällen. Wir streben jedoch an, die folgenden Kategorien von Inhalten aus unseren Empfehlungen fernzuhalten: 

  1. Inhalte von Accounts staatsnaher Medien oder den Accounts von Regierungen, von denen bekannt ist, dass sie den Zugang zum offenen Internet während bewaffneter zwischenstaatlicher Konflikte einschränken.

  2. Inhalte, die Informationen umfassen, von denen bekannt ist, dass sie durch einen Hack erlangt wurden, und die nicht von Websites (spezifischen Artikeln oder ganzen Domains) stammen, die Material zu einem weiteren Zweck, z. B. journalistischer Berichterstattung oder als Kommentar, verbreiten oder kommentieren. 

  3. Inhalte, die gegen die Twitter Regeln verstoßen, aber aufgrund der Ausnahmeregel für Inhalte von öffentlichem Interesse auf der Plattform verbleiben dürfen.

  4. Inhalte, die die Nutzung von reglementierten Substanzen oder Waffen fördern.

  5. Inhalte, die als geringfügig missbräuchlich eingestuft werden und nicht für die stärkere Verbreitung in Frage kommen, da sie unter unsere Sicherheitsrichtlinien fallen, u. a. die Richtlinien zu missbräuchlichem Verhalten und Hass schürendem Verhalten

  6. ​​Schädliche irreführende Informationen, u. a. Verstöße gegen die Richtlinie zur Integrität von staatsbürgerlichen Prozessen, die Richtlinie gegen irreführende Informationen zu COVID-19, die Richtlinie gegen synthetische oder manipulierte Medien und jegliche anderen Richtlinien zu irreführenden Informationen, die unter help.twitter.com/misinfo aufgeführt sind.

  7. Inhalte, die von automatischen Systemen als möglicher Verstoß gegen die Twitter Regeln identifiziert wurden, die aber noch nicht von einem Menschen geprüft wurden und/oder möglicherweise zu Unrecht als Verstoß identifiziert wurden.

Von Empfehlungen ausgeschlossene Accounts 

Weil es für bestimmte potenzielle Verstöße eine Reihe von Durchsetzungsoptionen gibt, sperrt Twitter potenziell problematische Accounts nicht in allen Fällen. Wir streben jedoch an, die folgenden Kategorien von Accounts aus unseren Empfehlungen fernzuhalten: 

  1. Accounts, die vor Kurzem gegen die Twitter Regeln verstoßen haben. 

  2. Accounts, die schädliche irreführende Informationen teilen, u. a. Verstöße gegen die Richtlinie zur Integrität von staatsbürgerlichen Prozessen, die Richtlinie gegen irreführende Informationen zu COVID-19, die Richtlinie gegen synthetische oder manipulierte Medien und jegliche anderen Richtlinien zu irreführenden Informationen, die unter help.twitter.com/misinfo aufgeführt sind.

  3. Accounts, von denen angenommen wird, dass sie Spam verbreiten. 

  4. Accounts, die an koordinierten schädlichen Aktivitäten beteiligt sind.

  5. Accounts, die grafisch dargestellte Gewalt oder Hassbilder in Elementen des Twitter Profils zeigen.

  6. Accounts, die als staatsnahe Medien gekennzeichnet sind oder die zu Staaten gehören, die den Zugang zu freien Informationen einschränken und die an einem bewaffneten zwischenstaatlichen Konflikt beteiligt sind. 

     

Wo kann ich Empfehlungen finden? 

Wir teilen Empfehlungen in verschiedenen Bereichen auf Twitter, u. a. in Mitteilungen, auf Landing Pages für Themen, auf den Tabs „Entdecken“ und „Spaces“ und in der Startseiten-Timeline. Im Folgenden findest du weitere Informationen über Empfehlungen in Startseiten-Timeline, Entdecken und Mitteilungen. 

Startseiten-Timeline 

Die Startseite zeigt Tweets von Accounts und Themen, denen du folgst, sowie weitere empfohlene Inhalte. Das bedeutet, dass du in deiner Startseiten-Timeline manchmal Tweets von Accounts siehst, denen du nicht folgst. Wir empfehlen dir Tweets basierend auf einer Fülle von Signalen, u. a. den Accounts und Themen, denen du folgst, den Tweets, die du mit „Gefällt mir“ markiert hast, den Tweets, die Personen in deinem Netzwerk mit „Gefällt mir“ markiert haben, und den Accounts, denen Personen in deinem Netzwerk folgen. Außerdem siehst du in deiner Startseiten-Timeline vielleicht auch Inhalte wie gesponserte Tweets oder Retweets von Accounts, denen du folgst. 

Wir möchten, dass du nachvollziehen kannst, warum du bestimmte Empfehlungen in deiner Startseiten-Timeline siehst. Dazu setzen wir verschiedene Methoden ein. Unter anderem fügen wir dem Tweet, den du siehst, weiteren Kontext hinzu, z. B. den Namen des Themas oder wer in deinem Netzwerk einer Tweet-Autorin folgt oder einen Tweet-Autor retweetet hat.    

Hier erfährst du mehr über die Startseiten-Timeline und wie du steuerst, was du auf der Startseite siehst.

Entdecken 

Im Tab „Entdecken“ wirst du über eine Reihe von Themen auf dem Laufen gehalten, die auf deine Interessen abgestimmt sind. Hier zeigt dir Twitter, was aktuell passiert. Je mehr du Twitter nutzt, desto stärker wird der Tab „Entdecken“ personalisiert. Der Tab „Entdecken“ wird auch durch deinen Standort beeinflusst. Im Allgemeinen siehst du die folgenden Bereiche unter „Entdecken“:

  • Für dich: Trends, Veranstaltungen, Themen und Moments, von denen Twitter basierend auf deiner Aktivität glaubt, dass sie dir besonders gefallen werden.

  • Trends: Was in der Welt vor sich geht. Trends, die auf diesem Tab angezeigt werden, stellen dar, was in einem bestimmten geografischen Bereich im Trend liegt, und werden nicht für jeden Account personalisiert. 

  • Tabs „News“, „Sport“, „COVID-19“, „Unterhaltung“: Weitere aktuelle Meldungen oder Nachrichten zu verschiedenen Themen. Welche dieser Tabs verfügbar sind, hängt von deinem Standort ab.

Mehr über Trends 

Trends sollen dir helfen, aufkommende Diskussionsthemen auf Twitter zu entdecken. Hier identifizieren Algorithmen Unterhaltungen, die zurzeit beliebt sind, und nicht Themen, die über einen längeren Zeitraum beliebt waren. Zu den Daten, anhand derer der Algorithmus Trends beurteilt und feststellt, gehört die Anzahl der Tweets zu einem bestimmten Thema. Für den Algorithmus werden Trends und Hashtags zusammen gruppiert, als würden sie sich auf das gleiche Thema beziehen. Ein Beispiel: #MondayMotivation und #MotivationMonday stehen beide für #MondayMotivation.

Wenn du bei deinem Account angemeldet bist, werden Trends anhand deines Account-Standorts für dich abgestimmt. Du kannst aber auch sehen, was an anderen Standorten im Trend liegt, indem du deine Standort-Einstellung änderst

Hier erfährst du mehr über Entdecken und Trends

Mitteilungen

Mitteilungen senden dir Nachrichten, damit du über die Dinge, die dir am Herzen liegen, auf dem Laufenden bleibst. Du hast die Wahl zwischen Mitteilungen in Bezug auf dich und deine Tweets und Empfehlungsmitteilungen. In der Mitteilungs-Timeline kannst du sehen, welche deiner Tweets mit „Gefällt mir“ markiert wurden, die neuesten Retweets (deiner Tweets), Tweets, die an dich gerichtet wurden (Antworten und Erwähnungen), deine neuen Listen-Follower*innen, Empfehlungsmitteilungen für dich basierend auf deiner Aktivität auf Twitter, sowie deine neuen Account-Follower*innen. Zusätzlich zu diesen Mitteilungen zeigen wir dir auch Inhalte, an denen du unserer Meinung besonders interessiert sein könntest und die sinnvoll zur Unterhaltung beitragen, z. B. Inhalte, die relevant, glaubwürdig und im oben beschriebenen Sinn sicher sind.

Mitteilungen werden für jeden Twitter Account personalisiert und du kannst wählen, welche Mitteilungen du jeweils in deinem Web-Browser oder auf deinem Mobilgerät erhalten möchtest. Neben dieser Auswahl der Mitteilungseinstellungen stehen dir im Einstellungsmenü noch Optionen zur Verfügung, mit denen du filtern kannst, welche Mitteilungen du erhältst. Zu diesen Optionen zählen Qualitätsfilter, stummgeschaltete Wörter, bevorzugte Einstellungen und erweiterte Filter.

  • Wenn der Qualitätsfilter aktiviert ist, werden Inhalte geringer Qualität aus deinen Mitteilungen ausgefiltert, z. B. doppelte Tweets oder Inhalte, die anscheinend automatisiert sind. Mitteilungen zu Leuten, denen du folgst, oder Accounts, mit denen du vor Kurzem interagiert hast, werden nicht ausgefiltert. Diese Option kannst du in deinen Mitteilungseinstellungen aktivieren oder deaktivieren. 

  • Mit Stummschalten kannst du Mitteilungen für bestimmte Wörter und Phrasen stummschalten, die du in deinen Mitteilungen nicht sehen möchtest. Hier erfährst du mehr über die Stummschaltung von Wörtern und Phrasen. Du kannst auch Mitteilungen für Accounts stummschalten, zu denen du keine Mitteilungen sehen möchtest. Unter anderem kannst du Accounts stummschalten, die dir folgen oder die du nicht kennst. Für stummgeschaltete Accounts, denen du folgst, werden Antworten und Erwähnungen durch den stummgeschalteten Account nach wie vor in deiner Mitteilungs-Timeline angezeigt. Hier erfährst du mehr über die Stummschaltung von Accounts.

  • Mit erweiterten Filtern kannst du Mitteilungen von bestimmten Arten von Accounts deaktivieren, die du meiden möchtest. Außerdem fügen wir, wenn dein Account plötzlich viel Aufmerksamkeit auf sich zieht, vielleicht eine Nachricht in deinen Tab „Mitteilungen“ ein, in der wir dir raten, diese Filter anzupassen und so besser zu steuern, was du siehst.

  • Mit Einstellungen kannst du wählen, welche Arten von Mitteilungen du per E-Mail und auf deinem Mobilgerät erhalten möchtest. Zu diesen Mitteilungsarten gehören „Erwähnungen und Antworten“, „Themen“, „Nachrichten“, „Moments“ und „Spaces“. 

Hier erfährst du mehr über Mitteilungen

 

Kontrolle über deine Empfehlungen  

Damit sich deine Twitter Nutzung möglichst angenehm gestaltet und wir wichtiges Feedback zu unseren Empfehlungssystemen erhalten, ist es wichtig, dass du die richtigen Optionen für deine Empfehlungen einstellst. Twitter Nutzer*innen stehen eine Fülle von Optionen zur Verfügung, mit denen sie steuern können, was sie auf unserem Service sehen oder nicht sehen. Wann immer wir neue Funktionen erstellen, sehen wir uns auch an, wie wir dir mehr Kontrolle über deine Twitter Nutzung geben können. Im Folgenden werden einige Steueroptionen vorgestellt, die dir aktuell zur Verfügung stehen. Hier erfährst du mehr über die Steueroptionen, die auf Twitter verfügbar sind. 

Startseite und Neueste

Wenn du auf das Symbol   im Menü oben in deiner Startseiten-Timeline klickst, hast du die Wahl, welche Tweets du in deiner Timeline zuerst anzeigen möchtest: die besten Tweets oder die neuesten Tweets. Während mit „Beste Tweets“ auf der Startseite empfohlene Tweets angezeigt werden, einschl. Tweets von Accounts und Themen, denen du nicht folgst, siehst du mit „Neueste Tweets“ nur Tweets von Accounts, denen du folgst. So gewährt dir das Symbol  mehr Kontrolle über deine Erfahrung auf der Startseiten-Timeline, indem du leicht zwischen besten und neuesten Tweets umschalten kannst.  

Hier erfährst du mehr über Startseite und Neueste.

Stummschalten und blockieren

Du kannst Tweets stummschalten, die bestimmte Wörter, Phrasen, Nutzernamen, Emojis oder Hashtags enthalten. Diese Stummschaltung gilt nur für deine Mitteilungen und die Startseiten-Timeline. 

Wenn du einen Account stummschaltest, entfernst du dadurch die Tweets dieses Accounts aus deiner Timeline, ohne ihn zu entfolgen oder zu blockieren. 

Mit der Blockierfunktion kannst du besser steuern, wie du mit anderen Accounts auf Twitter interagierst. Accounts, die du blockiert hast, können dir nicht folgen und deine Tweets nicht sehen, und du kannst einem Account, den du blockiert hast, ebenfalls nicht folgen.  

Hier erfährst du mehr darüber, wie du Wörter stummschaltest, Accounts stummschaltest und Accounts blockierst.  

Tweets melden 

Wenn du der Meinung bist, dass ein Account oder Tweet gegen die Twitter Regeln oder unsere AGB verstößt, kannst du uns das mitteilen, indem du den Account oder Tweet meldest. Unter anderem kannst du folgende Verstöße melden: Missbrauch, sensible Medien, Identitätsbetrug und Spam. Eine Meldung ist in wenigen Schritte eingereicht und hilft uns, Twitter für alle zu einem besseren Ort zu machen. 

Hier erfährst du, wie du potenzielle Verstöße gegen die Twitter Regeln und die AGB meldest

Kontrolle darüber, welche Medien du in Tweets siehst

Deine Einstellungen für Datenschutz und Sicherheit enthalten Optionen für Tweet-Medien, mit denen du festlegen kannst, ob für Medien in Tweets, die möglicherweise sensible Inhalte umfassen, eine Warnmeldung angezeigt wird. Als Standardeinstellung wird eine Warnmeldung angezeigt, aber du kannst diese Einstellung jederzeit ändern. 

Hier wird erläutert, wie du steuerst, welche Medien du in Tweets siehst

Einstellungen zur automatischen Videowiedergabe 

Du kannst verhindern, dass Videos in deinen Timelines, in Moments und auf dem Tab „Entdecken“ automatisch abgespielt werden, indem du die entsprechende Einstellung änderst. Deine Einstellungen für die automatische Videowiedergabe kannst du für twitter.com und deine Twitter App separat ändern (z. B. kannst du Videos auf deinem iOS-Gerät automatisch abspielen lassen, auf dem Web jedoch nicht). 

Hier erfährst du mehr über die Einstellungen zur automatischen Videowiedergabe

Mitteilungs-Einstellungen 

Du kannst filtern, welche Mitteilungen du erhältst, indem du den Qualitätsfilter aktivierst oder mit den erweiterten Filtern Mitteilungen von verschiedenen Accounts stummschaltest, z. B. Accounts, denen du nicht folgst, neuen Accounts und Accounts mit einem Standard-Profilbild. Wenn du von Twitter nur spezifische Mitteilungen über deine Tweet-Aktivität erhalten möchtest, kannst du das in den Mitteilungseinstellungen unter „Einstellungen“ auswählen.  

Hier erfährst du mehr über Mitteilungseinstellungen

Feedback zu Inhaltsempfehlungen auf der Startseite 

Du kannst uns Feedback zu den Empfehlungen geben, die du auf Twitter erhältst. Für Empfehlungen in der Startseiten-Timeline kannst du Feedback geben, indem du „An diesem Tweet nicht interessiert“ oder „An diesem Thema nicht interessiert“ auswählst. Wir nutzen das als Signal, dir weniger Inhalte dieser Art zu empfehlen.

Hier erfährst du mehr über fehlendes Interesse an Themenvorschlägen.

Diesen Artikel teilen