Richtlinie zu Plattformmanipulation und Spam

Überblick

März 2019

Du darfst die Services von Twitter nicht auf eine Art und Weise nutzen, die dazu dient, Informationen künstlich hervorzuheben oder zu unterdrücken, oder dich so verhalten, dass die Nutzung von Twitter für andere Menschen beeinträchtigt oder gestört wird.

Wir möchten, dass Twitter ein Ort ist, an dem Menschen Beziehungen zu anderen aufbauen, verlässliche Informationen finden und sich frei und sicher ausdrücken können. Deshalb erlauben wir keinen Spam oder andere Arten der Plattformmanipulation. Plattformmanipulation liegt nach unserer Definition vor, wenn Twitter für Massenaktionen oder aggressive oder betrügerische Aktivitäten genutzt wird, die andere in die Irre führen und/oder ihre Nutzung der Plattform beeinträchtigen.

Plattformmanipulation kann viele Formen annehmen. Unsere Regeln decken daher eine Vielzahl verbotener Verhaltensweisen ab, u. a.:

  • Kommerziell motivierter Spam, der in der Regel darauf abzielt, den Traffic oder die Aufmerksamkeit weg von einer Unterhaltung oder weg von Twitter zu Accounts, Websites, Produkte, Services oder Initiativen zu lenken
  • Unechte Interaktionen, die Accounts oder Inhalte populärer oder aktiver erscheinen lassen sollen, als sie tatsächlich sind
  • Koordinierte Aktivitäten, bei denen versucht wird, Unterhaltungen durch den Einsatz mehrerer Accounts, gefälschter Accounts, Automatisierung und/oder Skripts künstlich zu beeinflussen

Was gilt als Verstoß gegen diese Richtlinie?

Im Rahmen dieser Richtlinie verbieten wir eine Reihe von Verhaltensweisen in den folgenden Bereichen:

Accounts und Identität

Du darfst andere Nutzer auf Twitter nicht in die Irre führen, indem du gefälschte Accounts betreibst. Darunter fällt auch die Verwendung irreführender Account-Informationen für Spam, missbräuchliches oder störendes Verhalten. Einige Faktoren, die wir berücksichtigen:

  • Verwendung von Stockfotos oder gestohlenen Profilfotos, insbesondere Fotos, die andere Personen darstellen
  • Verwendung von gestohlenen oder kopierten Profilbiografien
  • Verwendung von absichtlich irreführenden Profilinformationen, einschließlich Profilstandort

Du darfst Unterhaltungen nicht durch die Verwendung mehrerer Accounts künstlich verstärken oder stören. Hierunter fällt u. a.:

  • Überlappende Accounts: Wenn mehrere Accounts mit überlappenden Einsatzzwecken betrieben werden, z. B. mit identischen oder ähnlichen Personen oder mit im Wesentlichen ähnlichen Inhalten
  • Wechselseitig interagierende Accounts: Wenn mehrere, miteinander interagierende Accounts betrieben werden, um die Bekanntheit bestimmter Tweets oder Accounts künstlich zu erhöhen oder zu manipulieren
  • Koordination: Wenn mehrere Accounts erstellt werden, um doppelte Inhalte zu posten oder gefälschte Interaktionen zu erzeugen, u. a.:
    • Posten identischer oder im Wesentlichen ähnlicher Tweets oder Hashtags von mehreren Accounts, die du betreibst 
    • Wiederholte Interaktionen (Retweets, „Gefällt mir“-Markierungen, Erwähnungen, Teilnahme an Twitter Umfragen) mit denselben Tweets oder Accounts von mehreren Accounts, die du betreibst
    • Koordination mit anderen Personen oder Vergütung anderer Personen für künstliche Interaktion oder Hervorhebung, auch wenn die beteiligten Personen nur einen Account verwenden

Interaktion und Metriken

Du darfst deine eigenen oder fremde Follower oder deine eigenen oder fremde Interaktionen nicht künstlich vermehren. Hierunter fällt:

  • Kauf/Verkauf der Erhöhung von Tweet- oder Account-Metriken: Verkauf oder Kauf von Followern oder Interaktionen (Retweets, „Gefällt mir“-Markierungen, Erwähnungen, Teilnahme an Twitter Umfragen)
  • Apps: Nutzung von oder Werbung für Services oder Apps von Drittanbietern, die mehr Follower oder Interaktionen bei Tweets versprechen
  • Wechselseitige Vermehrung: Handel oder Koordination zum gegenseitigen Austausch von Followern oder Tweet-Interaktionen (einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Teilnahme an Verhaltensweisen wie „Follow-Trains“, „Decks“ und „Retweet für Retweet“)
  • Account-Transfers oder -Verkäufe: Verkauf oder Kauf von oder Handel mit Twitter Accounts, Nutzernamen oder temporärem Zugriff auf Twitter Accounts, oder das Angebot dieser Services

Missbrauch von Twitter Produktfunktionen

Du darfst Twitter Produktfunktionen nicht dazu verwenden, andere in ihrer Nutzung der Plattform zu beeinträchtigen. Hierunter fällt:

Tweets und Direktnachrichten

  • Versenden von massenweisen, aggressiven, unaufgeforderten Antworten, Erwähnungen oder Direktnachrichten mit hohem Volumen
  • Wiederholtes Posten und Löschen des gleichen Inhalts
  • Wiederholtes Posten identischer oder nahezu identischer Tweets oder wiederholtes Senden identischer Direktnachrichten
  • Wiederholtes Posten von Tweets oder wiederholtes Senden von Direktnachrichten, die aus Links ohne Kommentar bestehen, solange das den Großteil der Tweet-/Direktnachrichtenaktivität ausmacht

Folgen

  • „Follow-Churn“: Dieses Verhalten liegt vor, wenn du einer großen Anzahl von Accounts folgst und ihnen dann wieder entfolgst, um deine eigene Follower-Anzahl künstlich aufzublähen
  • Wahlloses Folgen: Dieses Verhalten liegt vor, wenn du in einem kurzen Zeitraum einer hohen Anzahl von zusammenhanglosen Accounts folgst/ihnen entfolgst, insbesondere mithilfe von Automatisierung
  • Duplizieren der Follower eines anderen Accounts, insbesondere durch Automatisierung

Interaktion

  • Aggressive oder automatische Interaktion mit Tweets, um den Traffic oder die Aufmerksamkeit auf Accounts, Websites, Produkte, Services oder Initiativen zu lenken
  • Aggressives Hinzufügen von Nutzern zu Listen oder Moments

Hashtags 

  • Nutzung eines aktuellen oder beliebten Hashtags mit der Absicht, eine Unterhaltung zu untergraben oder zu manipulieren oder den Traffic oder die Aufmerksamkeit auf Accounts, Websites, Produkte, Services oder Initiativen zu lenken
  • Twittern mit übermäßigen, zusammenhanglosen Hashtags in einem einzelnen Tweet oder in mehreren Tweets

URLs

  • Veröffentlichen oder Verlinken böswilliger Inhalte, die darauf abzielen, den Browser einer anderen Person zu beeinträchtigen oder funktionsunfähig zu machen (Malware) oder den Datenschutz einer Person zu beeinträchtigen (Phishing)
  • Posten irreführender oder betrügerischer Links, z. B. Affiliate-Links und Clickjacking-Links

Was ist kein Verstoß gegen diese Richtlinie?

Folgende Aktivitäten verstoßen nicht gegen diese Richtlinie:

  • Nutzung von Twitter unter einem Pseudonym oder mit einem Parodie-, Kommentar- oder Fan-Account
  • Gelegentliches Posten von Links ohne Kommentar
  • Betreiben mehrerer Accounts mit unterschiedlichen Identitäten, Zwecken oder Einsatzzielen. Diese Accounts dürfen miteinander interagieren, sofern sie nicht gegen andere Regeln verstoßen. Einige Beispiele:
    • Organisationen mit verwandten, aber getrennten Standorten oder Niederlassungen, z. B. ein Unternehmen mit mehreren Filialen
    • Ein privater Account, der zusätzlich zu Accounts mit Pseudonymen betrieben wird, oder Accounts, die mit deinen Hobbys oder Initiativen verknüpft sind
    • Hobby- oder Kunst-Bots

Wer kann Verstöße gegen diese Richtlinie melden?

Jeder kann Accounts oder Tweets über unser spezielles Meldeverfahren melden. Diese Meldungen werden zusammengefasst dazu verwendet, unsere Durchsetzungssysteme zu optimieren und neue und aufkommende Trends und Verhaltensmuster zu erkennen. 

Wie kann ich Inhalte melden, die gegen diese Richtlinie verstoßen?

In der App

Du kannst solche Inhalte wie folgt in der App melden:

  1. Wähle Tweet melden über das  -Symbol aus.
  2. Wähle Verdächtig oder Spam
  3. Wähle die Option aus, die am besten angibt, inwiefern der Tweet verdächtig ist oder Spam verbreitet.
  4. Sende deine Meldung ab.

Desktop

So meldest du solche Inhalte über den Desktop:

  1. Wähle Tweet melden über das  -Symbol aus.
  2. Wähle Verdächtig oder Spam.
  3. Wähle die Option aus, die am besten angibt, inwiefern der Tweet verdächtig ist oder Spam verbreitet.
  4. Sende deine Meldung ab.

Meldeformular

Du kannst solche Inhalte auch über unser Spam-Meldeformular melden, indem du die Option Ich möchte Spam auf Twitter melden auswählst.

Was geschieht bei einem Verstoß gegen diese Richtlinie?

Welche Folgen sich durch Verstöße gegen diese Richtlinie ergeben, hängt davon ab, wie schwerwiegend der Verstoß war und ob die Person bereits in der Vergangenheit gegen die Regeln verstoßen hat. Unsere Maßnahmen hängen auch von der Art der von uns identifizierten Spam-Aktivität ab. Unter anderem können wir folgende Maßnahmen ergreifen:

Anti-Spam-Mechanismen

Wenn wir verdächtige Aktivitätslevel entdecken, können Accounts gesperrt und zusätzliche Informationen (z. B. eine Telefonnummer) oder das Lösen eines reCAPTCHA angefordert werden. 

Setzen von URLs auf Blacklists

Wir setzen URLs, die wir für unsicher halten, auf Blacklists, oder warnen vor diesen. In unserem Artikel zu unsicheren Links erhältst du mehr Informationen, zum Beispiel auch darüber, wie du Einspruch einlegen kannst, wenn wir deine URL fälschlicherweise als unsicher eingestuft haben.

Löschen von Tweets und temporäre Account-Sperrung

  • Handelt es sich bei der Plattformmanipulation oder bei dem Spam um einen isolierten Vorfall oder um einen ersten Verstoß, können wir eine Reihe von Maßnahmen ergreifen, die von der Löschung eines oder mehrerer Tweets bis zur vorübergehenden Sperrung des oder der Accounts reichen. Alle weiteren Verstöße in Bezug auf Plattformmanipulation führen zu einer dauerhaften Sperrung.
  • Wenn es bei dem Verstoß um die Nutzung mehrerer Accounts geht, wirst du möglicherweise aufgefordert, einen Account auszuwählen, den du behalten möchtest. Die übrigen Accounts werden dauerhaft gesperrt.
  • Wenn wir der Meinung sind, dass du möglicherweise gegen unsere Richtlinien für gefälschte Accounts verstößt, musst du unter Umständen einen behördlichen Identitätsnachweis (z. B. Führerschein oder Reisepass) vorlegen, um deinen Account wiederherzustellen.

Permanente Sperrung

Bei schwerwiegenden Verstößen werden Accounts bereits bei der ersten Meldung dauerhaft gesperrt. Beispiele für schwere Verstöße:

  • Betreiben von Accounts, bei denen die Mehrzahl der gezeigten Verhaltensweisen gegen die oben beschriebenen Richtlinien verstößt
  • Anwendung einer oder mehrerer der auf dieser Seite beschriebenen Taktiken mit dem Ziel, die Integrität von Wahlen zu beeinträchtigen
  • Kauf/Verkauf von Accounts
  • Erstellung von Accounts, die einen gesperrten Account ersetzen oder nachahmen sollen
  • Betreiben von Accounts, die Twitter verlässlich mit juristischen Personen in Verbindung bringen kann, die bekannterweise gegen die Twitter Regeln verstoßen

Wenn du der Meinung bist, dass dein Account irrtümlicherweise vorübergehend oder dauerhaft gesperrt wurde, kannst du Einspruch einlegen.

Zusätzliche Ressourcen

In diesen Artikeln erfährst du mehr über unsere Automatisierungsregeln für Entwickler, unseren Einsatz für die Integrität von Wahlen, unsere Richtlinie zu gehackten Materialien und unsere Richtlinien für Werbeaktionen und Gewinnspiele.

In diesen Artikeln erfährst du mehr über unsere verschiedenen Durchsetzungsmaßnahmen und über unsere Vorgehensweise bei der Entwicklung von Richtlinien und deren Durchsetzung.

Diesen Artikel als Favorit speichern oder teilen

War dieser Artikel hilfreich?

Danke für das Feedback. Wir freuen uns, dass wir helfen konnten.

Danke für das Feedback. Wie können wir diesen Artikel verbessern?

Danke für das Feedback. Deine Kommentare helfen uns, unsere Artikel zu verbessern.