Täter im Sinne der Richtlinie zu gewalttätigen Angriffen

Übersicht

April 2022

Twitter Regeln: Wir entfernen alle Konten, deren Inhaber (Einzelpersonen) terroristische, gewalttätige extremistische oder gewalttätige Massenanschläge verüben/verübt haben, und können auch Tweets entfernen, die Manifeste oder andere Inhalte verbreiten, die regelwidrig handelnde Personen erstellt haben. 

Wir möchten, dass Twitter ein Ort ist, an dem Menschen zuverlässige Informationen finden und sich frei und sicher äußern können, ohne sich durch gewaltbezogene Inhalte belastet zu fühlen. Wir wissen, dass viele nach terroristischen, gewalttätigen extremistischen und gewalttätigen Massenanschlägen ihr Mitgefühl mit den Opfern ausdrücken, die Anschläge und/oder die Täter verurteilen und diskutieren möchten, wie sich diese Vorfälle auf Menschen und ihre Communities auswirken. Manche möchten möglicherweise auch Manifeste oder ähnliche Inhalte teilen, die die Person erstellt hat, die den Angriff mutmaßlich verübt hat – oder ein Komplize –, und so Empörung oder entschiedene Ablehnung der möglichen Tätermotive ausdrücken. 

Die Gewalt, die diese Täter ausüben, und die Begründung, die sie in Manifesten oder mit anderen Mitteln darlegen, und die Hass und Diskriminierung als etwas Normales darstellen, können die körperliche Sicherheit und das Wohlergehen der Zielpersonen weiter gefährden und haben das Potenzial, zukünftige Angriffe zu inspirieren. Mit diesen Materialien in Berührung zu kommen, kann auch Personen, die sie sich ansehen, schaden. 

Wir glauben, dass die hasserfüllten und diskriminierenden Ansichten, die in von Tätern produzierten Inhalten verbreitet werden, schädlich für die Gesellschaft sind, und dass ihre Verbreitung eingeschränkt und so verhindert werden sollte, dass die Täter ihre Botschaft veröffentlichen. Infolgedessen können wir Tweets, die Manifeste oder ähnliche von Tätern erstellte Materialien enthalten, selbst dann entfernen, wenn der Tweet nicht in missbräuchlicher Absicht erstellt wurde. Wenn jedoch eine klare und ausdrückliche Absicht besteht, zusätzlichen Kontext und Gegenrede bereitzustellen, können wir erwägen, den Tweet beizubehalten. 

Was ist ein Manifest?

Wir definieren ein Manifest als Statement; die Bekundung eines Täters, in der seine Motivation, Ansichten oder die Absicht, einen gewalttätigen Angriff durchzuführen, dargelegt sind. Ein Manifest kann in Form eines schriftlichen Dokuments, eines Social-Media-Beitrags, einer Audioaufnahme, eines Videos, eines externen Links, eines Briefs oder als Inhalt in anderer Form vorliegen. Es kann direkt im Anschuss an das Geschehen oder zu einer beliebigen Zeit vor einem gewaltsamen Angriff geteilt werden. Ein Manifest kann durch eine Absichtserklärung oder Warnung mit der Veranstaltung verknüpft werden.

Wer sind die einzelnen Täter, die gesetzwidrig terroristische, gewalttätige extremistische und gewalttätige Massenanschläge verüben?

Gewalttätige Angriffe, für die gewalttätige Organisationen oder Mitglieder einer solchen Organisation ihre Täterschaft behaupten, fallen unter unsere Richtlinien in Bezug auf gewalttätige Organisationen. Zur Durchsetzung unserer Regeln in Bezug auf Inhalte gemäß diesem Aspekt unserer Richtlinien ist für uns nicht erforderlich, dass die Mitgliedschaft einer Person in einer terroristischen Organisation oder einer anderen gewalttätigen Gruppe bestätigt ist oder dass die betreffende Person offiziell einer Gruppe, Organisation oder Ideologie angehört. 

Was gilt als Verstoß gegen diese Richtlinie?


Konten, die von Tätern terroristischer, gewalttätiger extremistischer Anschläge oder gewalttätiger Massenanschläge geführt werden

Gemäß dieser Richtlinie werden wir Konten mutmaßlicher Einzeltäter terroristischer, extremistischer Angriffe und gewalttätiger Massenanschläge dauerhaft sperren.

Manifeste und andere von Tätern erstellte Inhalte

Wir können Inhalte entfernen, die Manifeste und andere Inhalte enthalten, welche von Einzeltätern oder ihren Komplizen erstellt wurden. Verstöße können sich über Tweets, Spaces, Bilder und Videos, einschließlich Live-Videos, ereignen. Beispiele für Inhalte, für die wir gemäß dieser Richtlinie Maßnahmen ergreifen können, sind insbesondere:

  • Teilen von Manifesten in voller Länge, unabhängig vom Kontext;
  • Teilen von Auszügen von Manifesten ohne zusätzlichen Kontext oder Gegenrede;
  • Freigabe externer Links zum Manifest eines Täters ohne zusätzlichen Kontext oder Gegenrede;
  • Weitergabe zusätzlicher Inhalte, die ein Täter veröffentlicht hat, ohne zusätzlichen Kontext oder Gegenrede.

Multimedia-Inhalte, URLs und Hashtags

Wir können bestimmte Medien mit einem Zusatz versehen, der besagt, dass es sich um sensible Medien handelt. Durch diesen Zusatz werden Bilder und Videos hinter eine Warnmeldung platziert, die erst bestätigt werden muss, bevor die Medien angesehen werden können. Dank dieser Funktion erhalten Personen, die keine sensiblen Medien sehen möchten, die Möglichkeit, dies zu vermeiden, beziehungsweise sich bewusst dafür zu entscheiden, die Inhalte trotzdem zu sehen. Zu den Arten von Medien, die wir mit Warnmeldungen versehen können, gehören insbesondere:

  • Medien, die einen Täter darstellen 
  • Auszüge aus dem Manifest des Angreifers, die als Teil einer Nachrichtenmeldung geteilt werden

Wir können URLs kennzeichnen, die direkt auf Dokumente verlinkt sind, von denen angenommen wird, dass es sich dabei um ein Manifest handelt, und so verhindern, dass diese URLs auf Twitter geteilt werden.

Wir können Hashtags, die Täter auf Trends identifizieren, sperren und so die Sichtbarkeit der Täteridentität reduzieren, sowie alle Hashtags, die eindeutig dazu verwendet werden, Manifeste gut zugänglich zu machen.

Was gilt nicht als Verstoß gegen diese Richtlinie?

  • Personen, die gewaltsamen Widerstand gegen diejenigen leisten, die direkt an Feindseligkeiten in einem bewaffneten Konflikt teilnehmen.
  • Das Teilen von Inhalten im Zusammenhang mit gewaltsamem Widerstand gegen diejenigen, die sich direkt an Feindseligkeiten in einem bewaffneten Konflikt beteiligen.
  • Personal von Strafverfolgungsbehörden, die im Rahmen ihrer offiziellen Aufgaben Gewalt angewendet haben, was zu Opfern geführt hat.
  • Täter früherer gewalttätiger Angriffe, die ihre Strafe verbüßt haben.

Das Anstiften zu Gewalt, deren Verherrlichung oder Androhung gegenüber einer Einzelperson oder Gruppe von Einzelpersonen stellt zwar keinen Verstoß gegen diese Richtlinie dar, verstößt jedoch gegen andere Twitter Regeln. Wir werden Inhalte entfernen, die gegen unsere Richtlinien in Bezug auf Gewaltverherrlichung, Gewaltandrohungen, missbräuchliches Verhalten, Leugnung gewalttätiger Ereignisse, gewalttätige Organisationen, sensible Medien oder andere Teile der Twitter Regeln verstoßen.

Wer kann Verstöße gegen diese Richtlinie melden?


Jeder kann potenzielle Verstöße gegen diese Richtlinie melden, unabhängig davon, ob die meldende Person einen Twitter Account hat. 

Was geschieht, wenn ich gegen diese Richtlinie verstoße? 


Die Folgen eines Verstoßes gegen unsere Richtlinie zu Gewaltereignissen hängen von der Schwere des Verstoßes ab. Konten, die von Tätern geführt werden, die terroristische, gewalttägige extremistische oder gewalttätige Massenanschläge verüben, werden dauerhaft gesperrt. Wie oben beschrieben, können wir auch Inhalte mit Manifesten und anderen Inhalten, die von Tätern oder ihren Komplizen erstellt wurden, entfernen. Wir werden Benutzer nicht für das Teilen von Manifesten oder anderen ähnlichen Inhalten sperren, die von Tätern erstellt wurden, sofern die Absicht nicht missbräuchlich ist.

Des weiteren werden wir auch Inhalte entfernen, die gegen unsere Richtlinien in Bezug auf Gewaltverherrlichung, Gewaltandrohungen, Leugnung gewalttätiger Ereignisse, gewalttätige Organisationen, sensible Medien oder andere Teile der Twitter Regeln verstoßen.

Zusätzliche Ressourcen


Mehr erfahren über unsere verschiedenen Durchsetzungsmaßnahmen und über unsere Vorgehensweise bei der Entwicklung von Richtlinien und deren Durchsetzung.

 

Diesen Artikel teilen