Richtlinie zu Parodie-, Kommentar- und Fan-Accounts

Übersicht 


Du darfst dich nicht in der Absicht, andere irrezuführen, zu verwirren oder zu täuschen, als eine andere Person, Gruppe oder Organisation ausgeben und du darfst eine Scheinidentität nicht auf eine Weise nutzen, die andere Personen bei ihrer Nutzung von Twitter beeinträchtigt.

Twitter bietet eine Plattform, auf der Menschen eine breite Fülle von Ideen und Inhalten teilen und erhalten können. Das Recht auf freie Meinungsäußerung genießt bei uns große Wertschätzung und Respekt. Parodie-, Kommentar- und Fan-Accounts sind eine der Arten, in denen sich Leute auf Twitter äußern. Diese Accounts dienen Nutzer*innen zur Diskussion von Themen, die ihnen am Herzen liegen. Wir sind der Meinung, dass sie die Unterhaltung bereichern können, solange die Identität des Accounts nicht darauf ausgelegt ist, andere zu täuschen. Nutzer*innen dürfen Parodie-, Kommentar- und Fan-Accounts auf Twitter erstellen, solange diese Accounts die unten aufgeführten Anforderungen erfüllen.

 

Was ist ein Parodie-, Kommentar- oder Fan-Account?

Im Rahmen dieser Richtlinie ist ein Parodie-, Kommentar- oder Fan-Account ein Account, der eine andere Person, Gruppe oder Organisation in seinem Profil darstellt und Informationen über diese Entität diskutiert, satirisch aufbereitet oder teilt. Während diese Accounts Aspekte einer anderen Identität nutzen, wird andererseits aus ihrem Profil deutlich, dass keine direkte Verbindung zum Gegenstand des Profils besteht. Accounts, die aktuelle Nachrichten zu einer bestimmten Entität posten (im Allgemeinen als Newsfeed-Accounts bezeichnet), und Rollenspiel-Accounts können ebenfalls unter diese Kategorie fallen. 

 

Was wird im Rahmen dieser Richtlinie verlangt?

Damit keine Verwirrung über die Zugehörigkeit des Accounts aufkommt, müssen Parodie-, Kommentar- und Fan-Accounts sich SOWOHL in ihrem Account-Namen ALS AUCH in ihrer Biografie als solche zu erkennen geben.

 

Account-Name

Der Account-Name muss klar angeben, dass der Account keine Zugehörigkeit zu dem im Profil dargestellten Thema hat. Accounts können das durch Wörter wie z. B. „Parodie“, „Fake“, „Fan“ oder „Kommentar“ klarstellen. Diese Formulierungen sollten auf eine Weise genutzt werden, die von der angesprochenen Zielgruppe verstanden wird.

Beachte, dass ein Account-Name nicht dasselbe wie der Nutzername (@Nutzername) ist.

 

Biografie

Die Biografie muss klar angeben, dass der Account keine Zugehörigkeit zu dem im Profil dargestellten Thema hat. Accounts können das durch Wörter wie z. B. „Parodie“, „Fake“, „Fan“ oder „Kommentar“ klarstellen. Diese Formulierungen sollten auf eine Weise genutzt werden, die von der angesprochenen Zielgruppe verstanden wird.

Zusätzlich zu diesen Anforderungen muss dein Account die Twitter Regeln und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen vollständig befolgen.

 

Was verstößt gegen diese Richtlinie? 

Accounts, die nicht durch ihren Account-Namen und in ihrer Biografie erkennen lassen, dass es sich um einen Parodie-, Kommentar- oder Fan-Account handelt, verstoßen gegen diese Richtlinie. Auch die folgenden Verhaltensweisen können einen Verstoß gegen diese Richtlinie darstellen:

  • Formulierungen im Account-Namen oder in der Biografie, die den für das Profil verlangten Formulierungen widersprechen (z. B. „offiziell“)
  • Versuche, die für das Profil verlangten Formulierungen zu verbergen oder zu verschleiern, z. B. durch übermäßig lange Account-Namen oder spezielle Schriftarten und -zeichen

Ein Account, der unter diese Richtlinie fällt, wird möglicherweise nicht als Verstoß gegen unsere Markenrichtlinie oder unsere Regeln gegen Identitätsbetrug gewertet.

 

Wer kann Verstöße gegen diese Richtlinie melden? 

Twitter reagiert auf gültige Meldungen von Personen und Markeninhabern oder ihren autorisierten Vertrete*innen. In manchen Fällen, in denen wir genügend Kontext für eine korrekte Überprüfung haben, überprüft Twitter auch Accounts, die von nicht betroffenen Nutzer*innen gemeldet wurden.

 

Wie kann ich Verstöße gegen diese Richtlinie melden?

Wenn ein Account deine Identität auf eine Weise nutzt, die gegen diese Richtlinie verstößt, kannst du oder kann dein*e autorisierte*r Vertreter*in hier eine Meldung zu Identitätsbetrug oder in Verbindung mit einer Marke einreichen.

Wenn du der Meinung bist, dass ein Account im Rahmen dieser Richtlinie die Identität einer anderen Person missbraucht, kannst du als unbeteiligte Person darauf hinweisen, indem du den Account direkt aus seinem Profil meldest.

 

Was geschieht bei Verstößen gegen diese Richtlinie?

Welche Folgen ein Verstoß gegen diese Richtlinie hat, hängt davon ab, welcher Art und wie schwer der Verstoß ist, sowie von früheren Verstößen des betreffenden Accounts. Wir können u. a. folgende Maßnahmen ergreifen:

 

Profiländerungen

Wenn wir eine gültige Meldung erhalten, können wir verlangen, dass du deinen Account dahingehend korrigierst, dass er die Regeln einhält. Wenn wir feststellen, dass aus deinem Account-Namen und deiner Biografie nicht ausreichend klar wird, dass es sich um einen Parodie-, Kommentar- oder Fan-Account handelt, können wir verlangen, dass du den Inhalt deines Profils überarbeitest. 

 

Vorübergehende Sperrung

Wenn du diese Profiländerungen nicht im verlangten Zeitrahmen vornimmst, können wir deinen Account vorübergehend sperren. In einigen Fällen können wir deinen Account schon vorübergehend sperren, bevor wir Änderungen verlangen.

 

Dauerhafte Sperrung

Wenn du nach der ersten Warnung nur unzureichende Änderungen an deinem Profil vornimmst, können wir deinen Account dauerhaft sperren. 

Diesen Artikel teilen