Richtlinie zu Selbstverletzung und Selbstmord

Überblick

Du darfst Selbstmord oder Selbstverletzung nicht fördern.

Bei Twitter sind wir uns bewusst, dass Selbstmord und Selbstverletzung ein erhebliches soziales Problem und ein Problem für die öffentliche Gesundheit sind, das die Zusammenarbeit aller (öffentlicher, privater und zivilgesellschaftlicher) Beteiligten erfordert. Wir sind uns außerdem bewusst, dass wir hier eine Rolle zu spielen haben und verantwortlich dafür sind, betroffenen Menschen Zugang zu Unterstützung zu verschaffen und ihnen zu helfen, Unterstützung zu erhalten.

Bei der Entwicklung dieser Richtlinie haben wir uns ausführlich mit Experten beraten, um sicherzustellen, dass Menschen, die sich selbst verletzt haben oder Selbstmordgedanken haben, ihre persönlichen Erfahrungen austauschen können. Wir haben auch die Notwendigkeit erkannt, Menschen vor potenziellen Schäden zu schützen, die dadurch entstehen, dass sie Inhalte sehen, die Selbstverletzungen fördern oder dazu anhalten können – ob absichtlich oder versehentlich. Aus diesem Grund verbietet unsere Richtlinie Inhalte, die selbstverletzendes Verhalten fördern oder dazu anhalten, und unterstützt Personen, die sich selbst verletzt haben oder Selbstmordgedanken haben.

Was gilt als Verstoß gegen diese Richtlinie?

Im Rahmen dieser Richtlinie darfst du Selbstmord oder Selbstverletzung nicht fördern oder dazu anhalten. Wir definieren „fördern“ und „dazu anhalten“ so, dass sie Aussagen wie „am effektivsten“, „am einfachsten“, „am besten“, „am erfolgreichsten“, „du solltest“, „warum nicht“ umfassen. Verstöße gegen diese Richtlinie können durch Tweets, Bilder oder Videos, einschließlich Live-Videos, erfolgen. 

Wir definieren Selbstmord als den Akt, sich das Leben zu nehmen. Wir definieren Selbstverletzung als:

  • selbst zugefügte körperliche Verletzungen, z. B. Schnittwunden

  • Essstörungen z. B. Bulimie, Magersucht

Einige Beispiele für Verstöße gegen diese Richtlinie:

  • Jemand wird angehalten, sich selbst körperlich zu verletzen oder zu töten.

  • Andere werden gebeten, zu Selbstverletzung oder Selbstmord anzuhalten, u. a. indem Partner für Gruppenselbstmorde oder Selbstmordspiele gesucht werden.

  • Es werden Informationen, Strategien, Methoden oder Anweisungen geteilt, die Menschen dabei helfen würden, sich selbst zu verletzen und Selbstmord zu begehen.

Was ist kein Verstoß gegen diese Richtlinie?

Einige Beispiele für Verhaltensweisen, die nicht als Verstoß gegen diese Richtlinie angesehen werden: 

  • Austausch persönlicher Erzählungen und Erfahrungen im Zusammenhang mit Selbstverletzung oder Selbstmord

  • Austausch von Bewältigungsmechanismen und Ressourcen zur Bekämpfung von Selbstverletzung oder Selbstmordgedanken

  • Diskussionen, die sich auf Forschung, Fürsprache und Informationen über die Vermeidung von Selbstverletzung oder Selbstmord konzentrieren

Hinweis: Menschen können ihre persönlichen Erfahrungen teilen, sollten es jedoch vermeiden, detaillierte Informationen über bestimmte Strategien oder Methoden im Zusammenhang mit Selbstverletzung zu teilen, da das dieses Verhalten versehentlich fördern könnte.

Wer kann Verstöße gegen diese Richtlinie melden?

Jeder kann Inhalte, die Selbstmord oder Selbstverletzung fördern oder dazu anhalten können, über unsere In-App-Meldung oder unser spezielles Meldeformular melden. Diese Meldungen werden an ein spezielles Team weitergeleitet, das jeden Fall einzeln beurteilt. 

Hinweis: Wenn wir eine Meldung erhalten, dass jemand eine Absicht bekundet hat, sich selbst zu verletzen oder Selbstmord zu begehen, kontaktieren wir die Person direkt, ermutigen sie, Unterstützung zu suchen, und stellen ihr Informationen über einschlägige Online- und Hotline-Ressourcen bereit. Gegebenenfalls können wir auch mit Strafverfolgungsbeamten zusammenarbeiten, beispielsweise wenn wir eine gültige Notfallanfrage auf Datenauskunft gemäß der Definition in unseren Richtlinien für Strafverfolgungsbehörden erhalten.

So meldest du Inhalte, die gegen diese Richtlinie verstoßen

Um sicherzustellen, dass wir sensibel mit Meldungen umgehen, bietet unsere In-App-Meldung separate Optionen für Personen, die möglicherweise die Absicht zum Ausdruck bringen, sich selbst zu verletzen, und für Inhalte, die Selbstverletzung oder Selbstmord fördern oder dazu anhalten.

Eine Person bringt die Absicht zur Selbstverletzung oder zum Selbstmord zum Ausdruck

In der App

In der App meldest du Inhalte wie folgt:

  1. Wähle im Dropdown-Menü die Option „Tweet melden“.
  2. Wähle „Jemand äußert die Absicht von Selbstverletzung oder Selbstmord“ aus.
  3. Sende deine Meldung ab.

Desktop

Vom Desktop aus meldest du solche Inhalte wie folgt:

  1. Wähle im Dropdown-Menü die Option „Tweet melden“.

  2. Wähle „Jemand äußert die Absicht von Selbstverletzung oder Selbstmord“ aus.

  3. Sende deine Meldung ab.

Meldeformular

Du kannst diesen Inhalt auch über unser spezielles Meldeformular zur Überprüfung melden.

In der App

In der App meldest du Inhalte wie folgt:

  1. Wähle im Dropdown-Menü die Option „Tweet melden“.
  2. Wähle „Jemand äußert die Absicht von Selbstverletzung oder Selbstmord“ aus.
  3. Sende deine Meldung ab.

Förderung von Selbstverletzung und Selbstmord

In der App

In der App meldest du Inhalte wie folgt:

  1. Wähle im Dropdown-Menü die Option „Tweet melden“.

  2. Wähle „Er ist missbräuchlich oder verletzend“ aus.

  3. Wähle „Jemand ermutigt zu Selbstverletzung oder Selbstmord“ aus.

  4. Sende deine Meldung ab.

Desktop

Vom Desktop aus meldest du solche Inhalte wie folgt:

  1. Wähle im Dropdown-Menü die Option „Tweet melden“.

  2. Wähle „Er ist missbräuchlich oder verletzend“ aus.

  3. Wähle „Jemand ermutigt zu Selbstverletzung oder Selbstmord“ aus.

  4. Sende deine Meldung ab.

Was geschieht bei einem Verstoß gegen diese Richtlinie?

Unser Ansatz bei der Durchsetzung hängt von der Art des Inhalts ab, der geteilt wird, ob der gemeldete Account Selbstverletzung oder Selbstmord fördert oder dazu anhält, und von der Vorgeschichte von Verstößen des Accounts. 

Wenn du gegen diese Richtlinie verstößt, indem du Inhalte teilst, die andere absichtlich dazu ermutigen, sich selbst Schaden zuzufügen, andere bitten, jemanden dazu zu ermutigen, sich selbst Schaden zuzufügen, oder detaillierte Informationen oder Anweisungen in Bezug auf Selbstverletzung oder Selbstmordmethoden weitergeben, musst du diese Inhalte entfernen. Außerdem wird dir der Zugriff auf deinen Account vorübergehend verwehrt. Wenn du weiterhin gegen diese Richtlinie verstößt oder wenn dein Account der Förderung von Selbstverletzung oder Selbstmord oder der Ermunterung dazu gewidmet ist, wird dein Account dauerhaft gesperrt. Wenn Fälle Bilder oder Videos enthalten, die sich auf Selbstverletzung oder Selbstmord beziehen, beurteilen wir diese Inhalte auch im Rahmen unserer Richtlinie zu sensiblen Medien. Wenn du der Meinung bist, dass dein Account irrtümlich gesperrt wurde, kannst du Einspruch einlegen.

Außerdem können wir Maßnahmen ergreifen, um die Verbreitung von Lehrmaterial zu verhindern, das auf Websites von Drittanbietern gehostet wird, indem wir solche Links als unsicher kennzeichnen

Zusätzliche Ressourcen

In diesen Artikeln erfährst du mehr über unsere verschiedenen Durchsetzungsmaßnahmen und über unsere Vorgehensweise bei der Entwicklung von Richtlinien und deren Durchsetzung.

Hier erfährst du, wie du jemandem helfen kannst, der Gedanken an Selbstverletzung oder Selbstmord hat.

In unserem Safety-Center findest du eine Liste der lokalen Ressourcen für psychische Gesundheit und in unserem Blog zur Suizidprävention erfährst du mehr über unsere Arbeit.

Diesen Artikel als Favorit speichern oder teilen

War dieser Artikel hilfreich?

Danke für das Feedback. Wir freuen uns, dass wir helfen konnten.

Danke für das Feedback. Wie können wir diesen Artikel verbessern?

Danke für das Feedback. Deine Kommentare helfen uns, unsere Artikel zu verbessern.