Unsere Vorgehensweise bei der Entwicklung von Richtlinien und bei deren Durchsetzung

Twitter spiegelt echte Unterhaltungen wider, wozu manchmal auch Sichtweisen gehören können, die für andere beleidigend, kontrovers und/oder engstirnig wirken. Wir ermutigen zwar jeden, sich auf unserer Plattform frei zu äußern, aber wir dulden keinerlei Verhalten, das belästigend, einschüchternd oder verängstigend ist und dadurch andere von ihren Äußerungen abhält oder abhalten soll.

Mit unseren Twitter Regeln wollen wir dafür sorgen, dass sich alle sicher fühlen, ihre Ansichten frei zu äußern, und unser Ziel ist die einheitliche Durchsetzung dieser Regeln. Erfahre mehr über die verschiedenen Durchsetzungsmaßnahmen.

Bei der Durchsetzung der Regeln gehen wir wie folgt vor:

Fair – Wir gehen bei der Durchsetzung der Twitter Regeln unparteiisch und einheitlich vor, unter Berücksichtigung des jeweiligen Kontextes.

Informativ – Wir informieren dich über Maßnahmen, die wir in Bezug auf deinen Account ergreifen, und begründen diese.

Ansprechbar – Du kannst gegen unsere Entscheidungen bezüglich deines Accounts Einspruch einlegen.

Transparent – Wir geben jegliche Maßnahmen bekannt, die wir zu Gunsten guter und sicherer öffentlicher Unterhaltungen ergreifen. Beispielsweise veröffentlichen wir die Metriken, mit denen wir den Zustand von Unterhaltungen erheben, und publizieren regelmäßige Transparenzberichte über Verstöße gegen unsere Regeln.

Unsere Vorgehensweise bei der Entwicklung von Richtlinien

Eine neue Richtlinie zu erstellen oder eine bestehende Richtlinie zu ändern, erfordert intensive Recherchen zu Trends im Online-Verhalten, die Entwicklung einer klaren externen Sprache in Bezug darauf, was erlaubt ist, und die Erstellung von Durchsetzungsleitlinien, die von Prüfern auf Millionen von Tweets angewendet werden können.

Bei der Formulierung von Richtlinien holen wir Feedback von einer Reihe verschiedener interner Teams sowie unserem Trust & Safety-Rat ein. Dies ist von entscheidender Bedeutung, damit wir globale Perspektiven im Zusammenhang mit dem sich ändernden Charakter von Online-Sprache berücksichtigen können. Dazu zählt u. a. auch, wie unsere Regeln in verschiedenen kulturellen und sozialen Kontexten angewendet und interpretiert werden. Abschließend schulen wir unsere globalen Prüferteams, aktualisieren die Twitter Regeln und beginnen mit der Durchsetzung der neuen Richtlinie.

Unser Ansatz bei der Durchsetzung

Wir geben Menschen die Möglichkeit, ein Thema von verschiedenen Seiten zu betrachten, und ermuntern dazu, abweichende Meinungen und Standpunkte offen zu diskutieren. Durch diesen Ansatz können viele Äußerungen parallel auf unserer Plattform existieren, und er fördert auch die Gegenrede: Korrigieren von Falschaussagen und Fehlwahrnehmungen anhand von Fakten, Herausstellen von Heucheleien oder Widersprüchen, Warnen vor Offline- und Online-Konsequenzen, Verurteilen von hasserfüllten oder gefährlichen Äußerungen oder Umstimmen und Besänftigen.

Also kommt es auf den Kontext an. Wenn wir entscheiden, ob wir Durchsetzungsmaßnahmen ergreifen, können wir eine Reihe von Faktoren in Erwägung ziehen, u. a.:

  • ob sich das Verhalten gegen eine Einzelperson, eine Gruppe oder eine besonders schützenswerte Personengruppe richtet,
  • ob die Meldung von einer betroffenen Person oder von einer unbeteiligten Person erstattet wurde,
  • ob der Nutzer bereits früher gegen unsere Richtlinien verstoßen hat,
  • wie schwer der Verstoß ist,
  • ob der Inhalt eventuell ein Thema ist, das im legitimen öffentlichen Interesse steht.


Richtet sich das Verhalten gegen eine bestimmte Person oder Personengruppe?

Um einen Ausgleich zwischen freier Meinungsäußerung auf der Plattform und dem Schutz unserer Nutzer zu finden, setzen wir unsere Richtlinien durch, wenn jemand missbräuchliches Verhalten gegenüber einer bestimmten Person oder Personengruppe meldet. Dabei kann sich das Verhalten auf verschiedene Weise geäußert haben (z. B. durch @Erwähnungen, Markierung eines Fotos, namentliche Erwähnung).


Stammt die Meldung von einer Person, gegen die sich der potenzielle Missbrauch richtet, oder von einer unbeteiligten Person?

Manche Tweets können beleidigend erscheinen, wenn sie isoliert betrachtet werden, aber im weiteren Kontext der Unterhaltung oder der Beziehung zwischen den Nutzern auf der Plattform sind sie es vielleicht nicht. Beispielsweise kann freundliches Geplänkel zwischen Freunden für Unbeteiligte beleidigend wirken, und bestimmte Bemerkungen sind in einer Kultur oder einem Land akzeptabel, in anderen jedoch nicht. Um Fehler zu vermeiden und zu verhindern, dass unsere Teams harmlose Interaktionen entfernen, benötigen wir unter bestimmten Umständen eine Meldung von der potenziell beleidigten Person selbst (oder ihrem bevollmächtigten Vertreter), bevor wir Gegenmaßnahmen ergreifen.


Hat der Nutzer bereits früher gegen unsere Richtlinien verstoßen?

Wir gehen zunächst davon aus, dass Menschen nicht vorsätzlich gegen unsere Regeln verstoßen. Sofern der Verstoß nicht so schwer ist, dass wir den Account unverzüglich sperren müssen, versuchen wir zunächst, den Nutzer über unsere Regeln zu informieren und ihm eine Chance zu geben, sein Verhalten zu korrigieren. Wir machen ihn auf die beleidigenden Tweets aufmerksam, erklären, welche Regel verletzt wurde, und verlangen, dass er den Inhalt entfernt, bevor er wieder twittern kann. Wenn jemand wiederholt gegen unsere Regeln verstößt, werden unsere Durchsetzungsmaßnahmen strenger. Die betreffenden Nutzer müssen dann u. a. die Tweets entfernen und zusätzliche Maßnahmen ergreifen: z. B. müssen sie nachweisen, dass der Account ihnen gehört, und/oder ihnen wird das Twittern vorübergehend untersagt. Wenn jemand über diesen Punkt hinaus weiter gegen die Regeln verstößt, wird der Account permanent gesperrt.


Wie schwer ist der Verstoß?

Bestimmte Arten von Verhalten können ernste Sicherheitsrisiken darstellen und/oder für die betroffene Person eine körperliche, emotionale und finanzielle Belastung bedeuten. Diese schweren Verstöße gegen die Twitter Regeln (z. B. das Posten von Gewaltandrohungen, die Veröffentlichung intimer Medien ohne Einverständnis oder Inhalte, in denen Kinder sexuell missbraucht werden) führen zur sofortigen und permanenten Sperrung des Accounts. Andere Verstöße können eine Reihe verschiedener Schritte nach sich ziehen, z. B. dass die beleidigenden Tweets entfernt werden müssen und/oder der Nutzer vorübergehend keine neuen Tweets posten kann.


Steht das Verhalten im legitimen öffentlichen Interesse?

Twitter ist so schnell wie das öffentliche Interesse, und die Nutzer besuchen unsere Plattform, um über wichtige Themen informiert zu bleiben. Unterschiedliche Sichtweisen zu betrachten, kann Menschen helfen, voneinander zu lernen, toleranter zu werden und Entscheidungen über die Art der Gesellschaft zu treffen, in der wir leben möchten.

Damit Menschen die Gelegenheit haben, alle Seiten eines Themas zu betrachten, erlauben wir in seltenen Fällen auch kontroverse Inhalte oder Verhaltensweisen auf unserer Plattform, die anderweitig gegen unsere Regeln verstoßen würden, wenn wir der Meinung sind, dass diese Auseinandersetzung von öffentlichem Interesse ist. Solche Situationen werden von Fall zu Fall beurteilt, und die letzte Entscheidung liegt bei einem funktionsübergreifenden Team.

Einige der Faktoren, auf die wir unsere Entscheidungen stützen, sind der Einfluss der Inhalte auf die Öffentlichkeit, die Quelle der Inhalte und die Verfügbarkeit alternativer Berichterstattung zu einem Ereignis.

Öffentlicher Einfluss der Inhalte: Ein Thema von legitimem öffentlichem Interesse ist etwas Anderes als ein Thema, das die Öffentlichkeit lediglich aus Neugier interessiert. Wir berücksichtigen, welche Folgen es für Bürger hat, wenn sie nicht von diesem Inhalt wissen. Wenn der Tweet das Potenzial hat, das Leben einer großen Anzahl von Menschen oder die Führung eines Landes zu beeinflussen, und/oder der Tweet wichtige gesellschaftliche Fragen anspricht, belassen wir den Inhalt möglicherweise auf unserer Plattform. Sind die Auswirkungen auf die Öffentlichkeit dagegen minimal, werden die Inhalte, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, höchstwahrscheinlich entfernt.

Quelle der Inhalte: Manche Menschen, Gruppen und Organisationen und der Inhalt, den sie auf Twitter posten, können Gegenstand eines legitimen öffentlichen Interesses sein, weil sie Teil des öffentlichen Bewusstseins sind. Das heißt nicht, dass ihre Tweets dauerhaft auf der Plattform verbleiben. Vielmehr berücksichtigen wir, ob ein legitimes öffentliches Interesse daran besteht, einen bestimmten Tweet verfügbar zu lassen, damit er offen diskutiert werden kann.

Verfügbarkeit der Berichterstattung: Tagtäglich spielen Menschen eine entscheidende Rolle, indem sie aus erster Hand über Geschehnisse auf der ganzen Welt berichten, einen Gegenpol zur etablierten Meinung liefern und manchmal Fälle von Machtmissbrauch durch Autoritätspersonen enthüllen. In Situationen, die sich noch entwickeln, kann die Entfernung bestimmter Informationen unbeabsichtigt dazu führen, dass Kontext verloren geht, und/oder verhindern, dass Menschen das Thema von allen Seiten betrachten können. Wenn ein Tweet potenziell gegen unsere Richtlinien verstößt, berücksichtigen wir daher zunächst, welche Rolle er im weiteren Kontext spielt und ob der Inhalt anderswo zu finden ist, bevor wir eventuelle Gegenmaßnahmen ergreifen.

Diesen Artikel als Favorit speichern oder teilen

War dieser Artikel hilfreich?

Danke für das Feedback. Wir freuen uns, dass wir helfen konnten.

Danke für das Feedback. Wie können wir diesen Artikel verbessern?

Danke für das Feedback. Deine Kommentare helfen uns, unsere Artikel zu verbessern.