Wie wir mit Falschinformationen auf Twitter umgehen

Unser Ziel

Angesichts der starken Verbreitung irreführender Informationen ist es unser Ziel, eine besser informierte Welt zu schaffen, damit sich unsere Nutzer an einer gesunden öffentlichen Unterhaltung beteiligen können. Wir arbeiten hart an der Beseitigung erkannter Bedrohungen und unterstützen unsere Nutzer mit glaubwürdigen Informationen zu wichtigen Themen.

Im Interesse freier Meinungsäußerungen und Unterhaltungen greifen wir nur ein, wenn Inhalte gegen unsere Regeln verstoßen. Diese kannst du weiter unten nachlesen. Ansonsten konzentrieren wir uns darauf, dich mit zusätzlichem Kontext zu versorgen. 

Unsere Richtlinien

Nachfolgend findest du gesonderte Richtlinien in Bezug auf irreführende Informationen auf der Plattform. Gegen Inhalte, die unter eine oder mehrere dieser Kategorien fallen, ziehen wir eine Reihe von Maßnahmen in Erwägung. Diese Richtlinien können anhand neuer Informationen oder Forschungserkenntnisse überarbeitet oder erweitert werden.

Richtlinie gegen irreführende Informationen in einer Krise

Richtlinie gegen irreführende Informationen zu COVID-19

Richtlinie gegen synthetische oder manipulierte Medien

Richtlinie zur Integrität von staatsbürgerlichen Prozessen

Was sind irreführende Informationen?

Wir definieren irreführende Inhalte („Falschinformationen“) als als Behauptungen, die von externen Fachleuten als falsch bestätigt wurden, oder als Informationen, die auf irreführende oder verwirrende Weise weitergegeben werden. Irreführende Inhalte, die unter eine der oben genannten Richtlinien fallen, können mit einer oder mehreren der folgenden Maßnahmen geahndet werden. Diese Inhalte werden durch eine Kombination aus menschlicher und technischer Überprüfung sowie durch Partnerschaften mit unabhängigen Experten aus der ganzen Welt identifiziert.

Wann handeln wir und welche Maßnahmen ergreifen wir?

Wir gehen auf vielfältige Weise mit dem Risiko eines öffentlichen Schadens um. Die Kombination von Maßnahmen, die wir ergreifen, soll in einem angemessenen Verhältnis zum Ausmaß des potenziellen Schadens stehen, der durch die jeweilige Situation entsteht. Nutzer, die wiederholt gegen unsere Richtlinien verstoßen, können vorübergehend oder dauerhaft gesperrt werden. 

Abhängig von den möglichen Offline-Schäden beschränken wir die Verbreitung irreführender Inhalte oder entfernen sie von Twitter, wenn die Offline-Folgen unmittelbar und schwerwiegend sein könnten.

In anderen Situationen versuchen wir, Informationen und Zusammenhänge zu vermitteln, indem wir aktuelle Informationen oder glaubwürdige Inhalte aus unabhängigen Quellen zur Verfügung stellen. Dies geschieht durch:
 

  • Kennzeichnung von Inhalten –  Bei Behauptungen, die unsere in den obigen Richtlinien genannten Schwellenwerte für eine Entfernung nicht erreichen, werden wir den Tweet ggf. kennzeichnen und den Lesern einen entsprechenden Hinweis geben und/oder ihnen zusätzliche Informationen zur Verfügung stellen. Gekennzeichnete Tweets unterliegen einer eingeschränkten Sichtbarkeit. Diese Kennzeichnungen sind in allen von Twitter unterstützten Sprachen sichtbar.
  • Anzeige einer Meldung bei einer Interaktion mit einem irreführenden Tweet – Wenn du versuchst, einen Tweet zu teilen, der als Verstoß gegen eine unserer Richtlinien gekennzeichnet wurde, wird dir eine Meldung angezeigt, die dir hilft, zusätzlichen Kontext zu finden und zu entscheiden, ob du den Tweet an deine Follower weiterleiten möchtest oder nicht.
  • Erstellen von Twitter Moments –  Erfahre hier von anderen Nutzern auf Twitter und vertrauenswürdigen Quellen, was in der Welt passiert und was das für dich bedeuten könnte. Twitter Moments sind in mehreren Regionen der Welt verfügbar. Erfahre mehr über Moments.
  • Vorsorgliche Veröffentlichung von Klarstellungen (Prebunks) – Bei wichtigen Ereignissen (z. B. COVID-19-Pandemie, Wahlen) veröffentlichen wir ggf. proaktiv informative Nachrichten oder Updates, die irreführenden Darstellungen entgegentreten. In der Vergangenheit haben wir bereits Prebunks über COVID-19-Impfstoffe, Briefwahlunterlagen, Wahlergebnisse und andere Themen veröffentlicht. Diese Prebunks findest du direkt in deiner Twitter Timeline.


Und zu guter Letzt testen wir Möglichkeiten, wie du uns und der Community Feedback geben kannst. Die Maßnahmen, die wir letztendlich gegen einen irreführenden Tweet ergreifen, richten sich zwar nach unseren Regeln. Doch der öffentlichen Unterhaltung ist mit einer vielfältigen Beteiligung besser gedient. 
 

  • Meldung irreführender Informationen – Einige von euch können Tweets melden, die Falschinformationen enthalten. Zurzeit ist dies in begrenztem Umfang für einige Nutzer in Australien, Brasilien, den Philippinen, Südkorea, Spanien und den USA verfügbar. Wir prüfen jedoch, wie wir diese Funktion erweitern können. Diese Meldungen werden unabhängig von anderen Meldeströmen für Tweets (z. B. bei Missbrauch) geprüft und bearbeitet, da dieser Testlauf als Grundlage für unsere Strategie und Maßnahmen im Zusammenhang mit Falschinformationen dient. 
  • Birdwatch – Teilnehmer an Birdwatch können einen Hinweis mit zusätzlichen Informationen verfassen und damit der Community einen Kontext zu einem Tweet liefern, den sie für irreführend halten. Diese Funktion ist im Rahmen von Tests in begrenztem Umfang für einige Nutzer in den USA verfügbar. Hier erfährst du mehr.

Neueste Updates