So deaktivierst du deinen Account

Wenn du deinen Account deaktivierst, wird er in eine Warteschlange eingereiht. In dieser Warteschlange befinden sich alle Accounts, die von Twitter dauerhaft gelöscht werden sollen.  Du kannst deinen Account nicht vom Handy aus deaktivieren. Zum Deaktivieren musst du twitter.com im Web aufrufen. 

Hinweis: Wenn du ein Problem mit deinem Account hast (z. B. fehlende Tweetsfalsche Follower- oder Folgen-Zahlenverdächtige Direktnachrichten  oder potenzielle Account-Übergriffe), bringt das Deaktivieren und Reaktivieren keine Lösung. Bitte lies unsere Artikel zur Fehlersuche oder wende dich an den Support.

So deaktivierst du deinen Account

  1. Melde dich bei twitter.com im Web an. 
  2. Gehe zu deinen Account-Einstellungen und klicke unten auf der Seite auf Meinen Account deaktivieren.
  3. Lies dir die Informationen zur Account-Deaktivierung durch. Klicke auf @Nutzernamen deaktivieren.  
  4. Gib dein Passwort ein, wenn du dazu aufgefordert wirst, und bestätige, dass du deinen Account deaktivieren möchtest.

Bevor du deinen Account deaktivierst, solltest du Folgendes wissen:

  • Ab dem Datum der Deaktivierung werden deine Nutzerdaten nur noch 30 Tage lang gespeichert. Danach beginnen wir mit dem Verfahren, deinen Account aus unseren Systemen zu löschen. Das kann, wie in unserer Datenschutzrichtlinie dargelegt wird, bis zu einer Woche dauern, sofern nicht eine gesonderte Vereinbarung zwischen dir und Twitter zur Verlängerung des Deaktivierungszeitraums existiert.
  • Innerhalb dieser 30-Tage-Frist kannst du deinen Account jederzeit wieder reaktivieren, indem du dich einfach anmeldest.
  • Wenn du nur deinen Nutzernamen ändern oder eine andere E-Mail Adresse angeben möchtest, kannst du das einfach in deinen Account-Einstellungen tun.
  • Wenn du deinen Nutzernamen oder deine E-Mail Adresse für einen anderen Account nutzen möchtest, musst du den Nutzernamen oder die E-Mail Adresse zunächst ändern und die Änderung bestätigen, bevor du deinen Account deaktivieren kannst. Im nächsten Abschnitt wird erläutert, wie du deinen Nutzernamen oder deine E-Mail Adresse zur Wiederverwendung freigibst, bevor du deinen Account deaktivierst.
  • Wir kontrollieren nicht, welche Inhalte von Suchmaschinen wie Google oder Bing indexiert werden.
  • Nach der Deaktivierung wird dein Account zwar innerhalb weniger Minuten entfernt, es kann aber passieren, dass bestimmte Inhalte noch einige Tage bei twitter.com abrufbar bleiben.

Pro Tip: Möchtest du deinen TweetDeck Account löschen? Beachte bitte, dass, wenn du deinen TweetDeck Account löschst, dein Twitter Account dadurch NICHT deaktiviert wird. 

So stellst du vor dem Deaktivieren deines Accounts sicher, dass dein Nutzername oder deine E-Mail Adresse wiederverwendet werden können

  1. Wähle im Internet die Seite mit deinen Einstellungen aus dem Dropdown-Menü unter dem Profil-Symbol aus. 
  2. Gehe zum Feld Nutzername und gib einen neuen Nutzernamen ein.
  3. Gehe zum Feld „E-Mail Adresse“ und ändere deine E-Mail Adresse in eine andere Adresse, auf die du Zugriff hast.
  4. Bestätige die neue E-Mail Adresse, indem du in der Bestätigungs-E-Mail, die wir dir senden, auf den entsprechenden Link klickst (sehr wichtig!).
  5. Deine E-Mail Adresse und dein Nutzername stehen damit für einen neuen Account zur Verfügung, falls du dich innerhalb der 30-Tage-Deaktivierungsfrist erneut anmelden möchtest.
  6. Fahre mit der Deaktivierung wie oben beschrieben fort.

Hinweis: Twitter ändert deine Einstellungen zwar sofort, es kann aber passieren, dass bei Google und anderen Suchmaschinen noch alte Links angezeigt werden, die im Suchindex zwischengespeichert wurden. Twitter hat darauf keinerlei Einfluss, du kannst aber bei den Suchmaschinen beantragen, dass deine Informationen entfernt werden.

Diesen Artikel als Favorit speichern oder teilen

War dieser Artikel hilfreich?

Danke für das Feedback. Wir freuen uns, dass wir helfen konnten.

Danke für das Feedback. Wie können wir diesen Artikel verbessern?

Danke für das Feedback. Deine Kommentare helfen uns, unsere Artikel zu verbessern.